Igel im Gras zur Herbstzeit

Jetzt im Herbst treffen wir bei unseren abendlichen Spaziergängen besonders häufig auf Igel. Unsere Hunde finden sie unglaublich interessant – aber auch ein bisschen unheimlich. Was beim Kontakt zwischen Hund und Igel zu beachten gilt, möchte ich Dir heute verraten.

Igel als Flohtransporter

Man mag es nicht glauben, aber so niedlich Igel sind, so unglaubliche Ungeziefer-Transporter sind sie auch. Es reicht schon ein kurzer Schnupperkontakt mit dem Stacheltier – und schon springen Flöhe fröhlich vom Igel auf unseren Hund. Die üblichen Spot-on-Präparate schützen unseren Hund im Normalfall, dennoch empfehle ich, Deinen Hund nach einer näheren Begegnung mit Igeln auf Flöhe zu untersuchen.

Achtung stachelig!

Viele Hunde regen sich zwar unglaublich auf und bellen laut, wenn ihnen ein Igel über den Weg läuft, doch belassen sie es zum Glück meist dabei. Bei manchen Hunden aber ist die Jagdleidenschaft stärker und ungeachtet der Stacheln greifen sie ihn an, ehe wir einschreiten können. Verletzt sich der Vierbeiner an den Stacheln des Igels, so sollten die Wunden von einem Tierarzt untersucht und gegebenenfalls behandelt werden, damit sie sich nicht entzünden. Hat der Hund auch den Igel verletzt, dann nimm ihn bitte gleich mit zum Tierarzt.

Fair sein zum Igel

Igel suchen jetzt im Herbst verstärkt nach Nahrung, damit sie sich genug „Winterspeck“ anfressen können. Das ist überlebenswichtig für sie. Wir sollten unsere Hunde daher nicht nur zu ihrem eigenen Schutz von Igeln fernhalten, sondern auch zum Schutz der kleinen Stachler. Die Igel sollten in aller Ruhe ihre Streifzüge unternehmen können, ohne von unseren Hunden zu Tode erschreckt zu werden. Sie haben es ohnehin schon schwer genug, in unserer zersiedelten Landschaft ausreichend Nahrung zu finden – und sich bei der Suche nicht von einem Auto überfahren zu lassen.

Igeln helfen

Die meisten Igel brauchen keine Hilfe. Das Beste ist, wir lassen sie einfach in Ruhe. Wenn aber ein Igel tagsüber unterwegs ist, sichtbare Verletzungen hat, sehr klein ist, abgemagert oder apathisch herumsitzt, ohne zu flüchten, dann sollten wir ihn ein Weilchen beobachten, und Kontakt zu einer Igelstation oder einem Tierarzt aufnehmen.

Weitere Infos zur Hilfe für Igel kannst Du bei PRO IGEL erhalten.

Lieben Gruß und einen guten Wochenstart

Deine Tina

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.