Pfotenbalsam für Hunde - Hund tollt durch Schnee

Schon seit einiger Zeit nutze ich für mich selbst vermehrt Pflegeprodukte mit Sheabutter. Ob in meiner Hautcreme, Haarkur oder im Sommer sogar in meiner Sonnencreme … Sheabutter ist häufig ein verwendeter Inhaltsstoff meiner persönlichen Kosmetikabteilung. Ich liebe die pflegende Wirkung! Was mir gut tut, kann doch den Hunden nicht schaden, oder? Zumindest trifft es für Sheabutter zu.

Unsere Hunde lieben es, bei kalten Temperaturen draußen herumzutollen. Sie sind im Winter sogar deutlich aktiver als im Sommer, wenn es warm ist. Das Flitzen durch Schnee und über gefrorene Wiesen macht ihnen besonders viel Spaß. Leider werden dabei die Pfoten schnell angegriffen und durch Split, Streusalz und Frost häufig rissig. Ist es bei Deinem Hund auch so? Dann ist ein Sheabutter-Pfotenbalsam vielleicht auch genau das Richtige für Deinen Hund?! Den Balsam kannst Du ganz einfach selbst herstellen und gern verrate ich Dir wie!

Tipp: Bist du Hundetrainer und suchst noch das passende Weihnachtsgeschenk für Deine Kunden?

Auch hierfür kann ich den natürlichen Pfotenbalsam absolut empfehlen. Chic verpackt und schön dekoriert mit einem Tannenzweig und noch zusätzlich mit 2 oder 3 hübschen Leckerchen für den Hund versehen … – da freut sich jeder Hundehalter!

 

Was brauchst Du für den Pfotenbalsam?

  • 150 g Olivenöl
  • 40 g Fichten- und Tannenharz
  • 3 TL Ringelblumenblüten
  • 30 g Bienenwachs
  • 30 g Kokosfett
  • 30 g Sheabutter
  • einen Topf
  • Tiegel zum Abfüllen (Das Rezept ergibt insgesamt ca. 250 bis 300 ml Pfotenbalsam. Die Stückzahl der Tiegel richtet sich nach Deiner gewünschten Abfüllmenge, beispielsweise 6 Tiegel á 50 ml, 15 Tiegel á 20 ml o. ä.)

 

Und so geht’s

Kleiner Hinweis vorweg: Nutze am besten einen Topf, den Du nicht mehr oder nur noch für diese Zwecke verwendest; das Harz geht manchmal schlecht wieder ab.

  1. Wiege zuerst das Olivenöl ab und gebe es in Deinen Topf.
  2. Füge nun das Harz und die Ringelblumenblüten hinzu. Erwärme das Öl langsam (es sollte nie zu heiß werden!) und lasse das Harz und die Ringelblumenblüten etwa 30 Minuten im Öl ziehen.
  3. Im nächsten Schritt seihe die Blütenstücke und die Rückstände des Harzes ab.
  4. Entstanden ist ein richtig schönes, kraftvolles Öl, zu dem Du nun das Kokosfett und das Bienenwachs gibst. Lasse alles erneut schmelzen und nimm es dann vom Herd.
  5. Zum Schluss kommt unsere gute Sheabutter hinzu. Es reicht, wenn die Sheabutter in der Restwärme geschmolzen wird. Sie ist sehr empfindlich und verträgt am wenigsten Hitze.
  6. Ist die Sheabutter ebenfalls geschmolzen, rühre alles noch einmal um und fülle die Mischung nun in die bereitgestellten und zuvor ausgekochten Tiegel ab. Nach einigen Stunden ist Dein Sheabutter-Pfotenbalsam fest geworden und hat die passende Konsistenz, um gut aufgetragen werden zu können.

 

Anwendung

Gebe vor dem Spaziergang einen Klecks Pfotenbalsam auf alle 4 Pfoten Deines Hundes und verreibe es gut. Durch die natürlichen Inhaltsstoffe sind die Pfoten Deines Hundes nun gut geschützt und gepflegt. So lauft Ihr im Winter keine Gefahr durch rissige und spröde Pfoten eingeschränkt zu sein und Dein Hund kann das für Hunde doch oft sehr attraktive Wetter von A-Z genießen!!! J

Hast du auch schon mal Sheabutter verwendet? Vielleicht sogar auch schon für Deinen Hund? Ich freue mich Deine Erfahrungen zu lesen – vielleicht bist Du ja genauso begeistert wie ich …

Viel Spaß beim Testen!

Deine Tina

 

PS: Hier auch noch ein anderes, ebenfalls tolles Rezept für den Pfotenschutz.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.