Senioren Hund draußen liegend

Wie die Zeit vergeht! Eben noch war unser Hund ein frecher Welpe, der seine Nase immer vorne hatte, und jetzt, scheinbar über Nacht, scheint alles anders… So kommt es mir bei unserem Whopper vor…

Wenn die Sinnesleistungen Deines Hundes nachlassen, seine Reaktionen langsamer werden, seine Schnauze ergraut, er sich weniger bewegen oder fressen mag, dafür aber gern ein Nickerchen mehr macht, dann können das Anzeichen dafür sein, dass Dein Hund älter wird. Was bedeutet dies für Deinen Alltag und…

Ab wann ist ein Hund alt?

So ganz pauschal lässt sich das nicht sagen, doch generell gilt, dass große Hunderassen mit einer Schulterhöhe ab 60 cm, wie beispielsweise eine Dogge, schneller altern als ihre kleineren Artgenossen mit einer Höhe bis 35 cm. Ein Jack Russel Terrier kann somit erst mit 9 Jahren Alterserscheinungen zeigen, während bei einer Dogge diese schon mit 5 Jahren einsetzen können. Mittelgroße Hunde liegen irgendwo dazwischen.

Was bedeutet das für Deinen Alltag?

Dein Hundesenior ist nicht mehr ganz so agil wie früher und hat auch nicht mehr so viel Kondition? Mache ihm das Leben ein bisschen einfacher. In den Kofferraum rein- und rausspringen oder auf das Sofa springen und wieder herunter sind keine guten Ideen. Große Sprünge sollten generell zur Schonung seiner Gelenke möglichst vermieden werden. (Das gilt übrigens für große schwere Rassen auch schon in der Jugend).

Aufgrund seines größeren Schlafbedürfnisses würde sich Dein Senior über ein besonders gut gepolstertes Kissen sicher freuen. Achte aber darauf, dass sich Dein Hund auf seinem Schlafplatz gut ausstrecken kann. Ein Korb mit hohem Rand kann im Alter für ihn unbequem und unpraktisch werden.
Achte auch darauf, dass Dein Hund im Alter nicht dicker wird, was durch die reduziertere Aktivität schnell passieren kann. Es ist nicht sehr gesundheitsfördernd, da Übergewicht nicht nur seine Gelenke, sondern auch das Herz und Kreislaufsystem stark belasten kann. Das Futter sollte Deinem Senior daher angepasst werden. Im Handel sind viele gute Futtermittel für Hunde im fortschreitenden Alter erhältlich. Lass‘ Dich einfach mal von einem Fachmann beraten.

Lange Fahrten mit dem Fahrrad solltest Du künftig vermeiden, ebenso lange Spaziergänge. Besser ist es, kleinere Spaziergänge über den Tag verteilt zu machen.

Wer rastet, der rostet!

Ständiges Lernen hält nicht nur uns Menschen fit, sondern auch unsere Hunde. Das Training darf daher nun nicht einfach so wegfallen, nur weil Dein Hund ein paar Tage älter ist. Er sollte weiterhin körperlich und geistig ausgelastet werden, natürlich seiner Leistungsfähigkeit individuell angepasst.

Für Hundesenioren bieten sich hier viele tolle Möglichkeiten – von Wassergymnastik, über Schnüffelarbeit, bis hin zum Clickertraining und, und, und. Es gibt viele seniorengerechte Hundsportarten, wie beispielsweise Hoopers-Agility. Anders als beim normalen Agility muss Dein Hund hier nicht springen. Es ist besonders für Hunde mit Einschränkungen geeignet. So gibt es noch viele weitere Sportarten. Schau doch einfach mal, was in Deiner Nähe angeboten wird und was Deinem Hund und Dir Spaß macht. Ein vorheriger Besuch bei Deinem Tierarzt wäre natürlich sehr gut. Der Kontakt zu Artgenossen sollte auch im Alter weiterhin geboten werden. Wichtig ist jedoch, Deinen Hund nicht zu überfordern oder ihn auch nicht unnötigem Stress auszusetzen.

Leider können wir das Altern unserer Hunde nicht stoppen, so gern wir es auch wollten. Was wir aber tun können, ist ihn unterstützen und seine Lebensqualität erhöhen – sei es mit den kleinen, oben beschriebenen Maßnahmen oder natürlich mit der regelmäßigen und guten Versorgung durch den Tierarzt, so dass wir sicher sein können, dass unser Senior nicht unnötige Schmerzen oder gar unerkannte Krankheiten hat.

Viele Grüße

Deine Tina