verhaltensweisen

18. Mai 2016 // Woche 09

Hallo ihr Lieben,
wir sind es wieder!

In Lektion 3, Kapitel 2 könnte ich baden, habe sie gleich zweimal durchgemacht und tausend Beispiele gefunden. Bei fremden Hunden. Bei meinen eigenen bin ich jetzt allerdings deutlich ratlos. Wo zum Teufel ordne ich deren seltsamstes Verhalten ein? Und warum kommt nur Chica in die refraktäre Phase? Cora ist generell motiviert und zwar zu allem. Sie wacht aus dem Tiefschlaf auf, wenn draußen eine Amsel schimpft und saust zur Türe. Sie ist nach einer Trainingsstunde weiterhin motiviert und wartet darauf, dass noch irgendwas kommt. Und ihre Bedarfsstillung an Futter habe ich jedenfalls noch nicht erreicht. Chica dagegen ist nach Gassigehen, Spielen und Training ganz klar refraktär, sie plumpst auf ihr Kissen und schläft.

Chica gibt mir Rätsel auf

Bis zu Lektion 3 Kapitel 2 habe ich ihr Aufreiten auf Cora als Eifersucht oder Besitzanspruch eingestuft. Sie tut es nämlich immer, wenn ich mich allein mit Cora beschäftige und sie in der Nähe ist. Aber jetzt? Übersprungshandlung ins Sexualverhalten? Oder Strategie, weil ich mich natürlich ihr gleich zuwende und Cora ihre Handlung abbricht? Und was in aller Welt ist das Motiv? Schadensvermeidung? Aber welcher Schaden denn. Fortpflanzungsverhalten? Doch nicht bei zwei Weibchen. Bedarfsdeckung? Welchen Bedarf denn, gibt nix zu fressen und nix zu jagen.

Cora sucht Krawall

Bei Cora ist es noch krasser. Wenn wir – beide Hunde angeleint – nach einem Tobespaziergang heimwärts gehen, ist sie deutlich auf der Suche nach Krawall. Jeder Vogel, der auf einen Baum fliegt, jedes Eichhörnchen, das den Weg kreuzt, jeder Hund in weiter Ferne ist Anlass zu versuchtem Vorwärtspreschen und Keifen. Mein donnerndes Nein und die Leine blocken sie. Und was macht sie? Sie verbeißt sich in den nächsten Baumstamm. Unter lautem, total übertriebenen Knurren, mit aufgestellten Haaren. Dann spuckt sie die Rinde aus und läuft friedlich und lieb an der Leine weiter. Was ist das? Übersprung aus Stress oder Frust. Dann müsste die Baum-Attacke aus einem anderen Funktionskreis sein. War das vorher Jagdverhalten und jetzt Spielverhalten? Oder ist das gar kein Übersprung, sondern umgeleitetes Verhalten?

Mein persönliches Fazit zu Thema Verhaltensweisen:

Bei anderen sehe ich gleich, wer welche Verhaltensweisen zeigt und warum. Bei meinen eigenen Hunden stehe ich ratlos da. Und hoffe, dass im Laufe der nächsten Kapitel mehr Klarheit auf mich zu kommt. Ich bin ja erst bei Lektion 3.

uschi-birr-profilbild

Name: Uschi Birr

Namen der Hunde: Chica, Cora

Wer bin ich? Hundefreundin, Menschenfreundin, Journalistin

Wäre mein Hund ein Mensch, wäre er…? Chica wäre ein Stille-Wasser-Mensch, der immer seinen Willen durchsetzt. Cora ein Triathlon-Athlet.

Ich liebe Hunde, weil…? Sie mir zeigen, wie toll das Leben ist und wie man es am besten meistert.