Gefährliche Hunde

Gefährliche Hunde kennen Sie aus dem Alltagssprachgebrauch wahrscheinlich eher sogar knapper und schärfer als „Gefahrhunde“. Sie begegnen uns in den Medien, in Erzählungen von Bekannten und Nachbarn und manchen von uns „in natura“ – vielleicht dann sogar in eher friedlicher Form? Also: Was ist denn nun wirklich ein gefährlicher Hund und woran erkenne ich ihn? Der Gesetzgeber hat seine eigene Definition dafür in diversen Ländergesetzen. Aber ist diese sinnvoll? Woher kommt sie? Welche Zwischenfälle haben dorthin geführt und was können wir daraus für die Zukunft lernen?

In diesem Seminar geht es darum, den Begriff „Gefährliche Hunde“ sachlich fundiert zu füllen und konstruktive Arbeit mit solchen Hunden zu ermöglichen. Dies erleichtert das Leben und hilft, Hund, Halter und „Unbeteiligte“ vor gefährlichen Situationen und Zwischenfällen zu bewahren.

Zeiten

09:30 bis 17:00 Uhr

inklusive 1 Std. Mittagspause

Anerkannte Fortbildung vor den Tierärztekammern

Gute Nachrichten, diese Veranstaltung wird von der Tierärztekammer Niedersachsen und/oder Schleswig-Holstein als Fortbildung anerkannt, wenn diese als solche markiert ist!
Hinter dem jeweiligen Veranstaltungstermin finden Sie einen entsprechenden Hinweis:

NDS = Anerkennung bei der Tierärztekammer Niedersachsen
SH = Anerkennung bei der Tierärztekammer Schleswig-Holstein

Investition

  • 149,00 € je Teilnehmer (ohne Hund)

Dozent

Dr. Dorit Feddersen-Petersen: Dozentenprofil

Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen

Sie ist Fachtierärztin für Verhaltenskunde und führt zugleich die Zusatzbezeichnung Tierschutzkunde. Als Ethologin liegt ihr Schwerpunkt in der Erforschung des Verhaltens von Tieren aus der Familie der Hunde. Sie ist als Dozentin tätig und auch als Autorin sehr erfolgreich.

Gefährliche Hunde: Seminar mit Dr. Dorit Feddersen-Petersen

Absatz

Seminarinhalte

Was erwartet mich in dem Seminar
„Gefährliche Hunde“?

  • Gefahrhundegesetzgebung der Länder
  • Aggression und Beutefangverhalten bei Hunden
  • Analyse ausgewählter vom Hund verursachter Beißzwischenfälle einschließlich Anamnese, situativem Kontext, Bissstellenlokalisationen, Motivationsabwägung u.a.
  • Diskussion der Gefährlichkeit und sinnvoller Prophylaxemöglichkeiten auf Basis der Analyse-Ergebnisse
  • Vorstellung einer interdisziplinären Arbeit einer Gruppe von Ethologen, Verhaltensbiologen, Juristen und Mitarbeitern verschiedener Ordnungsämter auf dem Gebiet der Gefahrhund-Prophylaxe mit Ziel der praktischen Umsetzung im Alltag

Teilnehmer

Maximale Teilnehmerzahl:
25 Teilnehmer/innen ohne Hund

Teilnahmebedingungen

Wenn sich leider nicht genügend Teilnehmer anmelden, so werden wir die Veranstaltung gegebenenfalls absagen oder auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Bitte entnehmen Sie die gültigen Stornofristen unseren AGB.

Hinweis

Wir bitten Sie, Ihre läufige Hündin zu Hause zu lassen, um ihr und anderen anwesenden Hunden unnötigen Stress zu ersparen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und weisen darauf hin, dass unsere AGB’s davon unberührt bleiben. Auf unserem Schulungsgelände bitten wir Sie, die Hunde stets an der Leine zu führen.

Gefährliche Hunde

Noch Fragen oder direkt starten

Infoseite per E-Mail senden

Weitere Seminare und Workshops die Sie interessieren könnten

Seminar bei Ziemer & Falke: Stress, Nerven und Hormone: Einfluss auf Kommunikation von Mensch und Hund