Frau gibt ihrem Collie ein Leckerchen

Kleine Runde, großer Spaß

Der Alltag hat uns fest im Griff und so gerne wir es auch würden: Nicht immer haben wir Zeit, stundenlang mit unserem Hund durch Feld und Wald zu streifen. Doch keine Sorge! Solange es nicht zum Dauerzustand wird, brauchst Du kein schlechtes Gewissen haben, denn man kann einen Hund mit ein paar einfachen Kniffen auch auf kurzen Spazierrunden zufriedenstellen. Nämlich mit der berühmten „geistigen Auslastung“, die ebenso wichtig ist, wie die körperliche.

Hier drei Ideen für die ideale kurze Gassigehrunde:


Neuland erkunden

Was gibt es Interessanteres, als neues Terrain zu erkunden? Für einen Hund nur wenig. Wenn Du also einmal den Tag vollgepackt mit Terminen hast und die große Runde flachfallen muss, wähle einfach eine völlig neue Route aus. Vielleicht hältst Du einfach zwischen Friseur und Autowerkstatt an und gehst eine Runde durch einen unbekannten Park oder durch eine für Deinen Hund fremde Siedlung oder auch mal mitten durch die Fußgängerzone? Nach zwanzig Minuten in neuer Umgebung mit unbekannten Gerüchen ist Dein Hund fast so ausgelastet, wie nach einer Stunde auf der üblichen Gassigehrunde. Und er hat viel zu verarbeiten.

Beschäftigung und Spiel einbauen

Nur noch 15 Minuten bis zum Arzttermin und danach müssen die Kinder abgeholt werden? Dann los! Packe Deinen Hund, Leckerchen und vielleicht ein Spielzeug ein und mache einen kurzen „Spiel-Spaziergang“: Lasse Deinen Hund während Eurer Runde auf Baumstämme, große Steine, Parkbänke (Achtung: schmutzige Pfotenabdrücke – natürlich anschließend abwischen) oder Ähnliches springen und darauf Sitz machen. Lasse ihn Leckerchen suchen, die Du ins hohe Gras wirfst. Oder er soll sein Spielzeug apportieren, gerne auch aus dem Wasser. Nutze die kurze Zeit und mache zwischendurch ein paar Gehorsamsübungen wie Sitz, Platz und Bleib.

Tricks mit dem Klicker lernen

Du wolltest sowieso einmal „Klickern“ ausprobieren oder Du klickerst bereits? Super, denn dabei ist Dein Hund wirklich gefordert. Überlege Dir lustige Tricks, die Dein Hund auf einem Spaziergang gut lernen kann und lege los – aber natürlich erst, nachdem Du Dich mit den Grundlagen des Klickerns vertraut gemacht hast.

Hier könnte Dir unsere Klicker-Fibel sicher nützlich sein. Weitere Infos: https://www.hundetrainer-helferlein.de/produkt/die-kleine-klicker-fibel/. WICHTIG: Achte darauf, dass Dein Hund nicht vor lauter Erkunden oder Spielen vergisst, seine Geschäfte zu verrichten. Suche im Zweifelsfall, wenn gerade möglich, Plätze auf, an denen er sich bevorzugt löst, und absolviere das Spaßprogramm in der Nähe.

Falls Du noch weitere Ideen hast, würde ich mich, und sicher auch die anderen Leser, über Deine Nachricht freuen.

Viele Grüße

Deine Tina