schnüffeltraining

08. März 2017 // Woche 29

Hallo ihr Lieben,
wir sind es wieder!

Kein wirklicher Spaß, mit zwei heißen Hündinnen an der Leine spazieren zu gehen. Deshalb bleibe ich lieber drinnen und widme mich dem „Schnüffeltraining“ nach Lektion 8, Kapitel 4.

Edamer – lecker!

Dass Cora und China in Hochzeitslaune sind, zeigen sie jedem: Verklärter abwesender Blick, während sie die Duftbotschaften eines potenten Rüden inhalieren, freudige Erregung, wenn tatsächlich ein potentieller Freier in Sichtweite kommt und leichtes Grummeln, wenn es sich um ein Weibchen handelt. Ich will aber kein Dutzend putzige Welpen um mich haben und widme mich mit Hingabe der nächsten Lektion, die gerade jetzt ideal für mich ist. Meine Einkaufsliste ist abgearbeitet, allerdings habe ich keine Bierdeckel bekommen. Ich behelfe mir mit Kork-Untersetzern, die gibt’s im Dutzend. Handschuhe habe ich noch und auch die Grillzange muss ich nicht besorgen. Bleiben die Zipp-Tüten und die Käsescheiben, dann ist alles da fürs erste Schnüffel-Spiel. Ich wähle Bio-Edamer, mild und nussig.

Handschuhe an und los! 

Handschuhe an, den Riesencheeseburger gestapelt, alles in die Tüte, zumachen, warten. Dann sagt mir das Manuskript nicht, was ich mit den Scheiben machen soll, die ich ja jetzt entferne. Ich pack sie in Frischhaltefolie, stecke Mini-Leckerli in die Tasche und setze mich auf den Boden. Das kennen die zwei und setzen sich in Sichtweite ebenfalls. Erst ist Cora dran, Chica muss sitzenbleiben. Ich lege eine Scheibe Kork aus, piepse „Schnüffel“ und – genau wie im Skript beschrieben – Cora läuft zur Scheibe und legt ihre Pfote drauf. Jubel, Jubel und ein Leckerchen. Sie freut sich mit mir, setzt sich wieder und Chica ist dran.

Chica streikt beim Schnüffeltraining

Scheibe einen Meter weg von ihr auf den Boden, Schnüffelsignal und sie ist schon dort. Leider so gierig, dass sie die Korkscheibe zerbeißt. Ich murmele „nönönö“, wie in Lektion 8, Kapitel 4 angegeben und lege die nächste Scheibe aus – für Cora. Vielleicht schaut die Kleine ja zu und lernt, dass man nicht einfach reinbeißt, sondern anzeigt. Cora pfotelt wieder auf der Scheibe, wird bewundert und belohnt. Chicas zweiter Versuch endet mit dem Verschwinden einer Scheibe, sie trägt sie einfach weg, um sie in Ruhe zu zerkauen. Okay, sie muss es ja nicht lernen, oder erst morgen, oder erst, wenn ich echte Bierdeckel habe. Wir pausieren mit dem Schnüffeltraining und die restlichen Scheiben darf später Cora anzeigen. Sie macht ihre Sache gut und hat Spaß dran.

Ich haben Fragen über Fragen

Kann ich die selben Käsescheiben nochmal nutzen, um die Korkdeckel zu präparieren? Kann ich die Korkuntersetzer überhaupt noch einmal verwenden oder muss ich neue nehmen? Ich entscheide mich, die Burger-Käsescheiben selbst zu essen, neue zu nehmen und auch neue „Bierdeckel“. Die stecken jetzt, natürlich mit Einweghandschuhen eingefüllt, in der wiederum neuen Zipp-Tüte und verströmen ihren Geruch. Das mit der Nusscreme, Paste oder dem Pulver verschiebe ich, wir sind noch Beginner und der nächste Schritt ist ja, die Deckel zu verstecken.

Fazit:

Eine wunderbare Lektion und ich weiß auch, warum sie gerade jetzt dran ist: Die nächste wird grauenvoller reiner Lernstoff. Wetten, dass ich dann wieder im Quiz versage, das ich diesmal mit links gelöst habe?

uschi-birr-profilbild

Name: Uschi Birr

Namen der Hunde: Chica, Cora

Wer bin ich? Hundefreundin, Menschenfreundin, Journalistin

Wäre mein Hund ein Mensch, wäre er…? Chica wäre ein Stille-Wasser-Mensch, der immer seinen Willen durchsetzt. Cora ein Triathlon-Athlet.

Ich liebe Hunde, weil…? Sie mir zeigen, wie toll das Leben ist und wie man es am besten meistert.