Uschis Blog - Woche 24

29. Dezember 2016 // Woche 24

Hallo ihr Lieben,
wir sind es wieder!

Wir ersticken in Staub und Schmutz, bei uns wird umgebaut. Das Gehämmer nervt, nicht nur mich. Ich will die Hunde nicht diesem Chaos aussetzen und nehme sie mit in die Redaktion. Schicksal: Auch hier bauen wir um, mit Wände einreißen, Decken neu einziehen… Wie gut, dass ich zwei Tage in der Landidylle verbringen kann: die zweite Trainingseinheit ist angesagt, die Praxistage bei Andy in Steinhöring.

Praxistage draußen und drinnen

Sechs Grad plus sind nicht wirklich kalt. Bei Nordostwind mit 27 km/h und Dauernebel allerdings fühlen sie sich wie minus sechs Grad an. Chica ist trotz Mantel so verzweifelt, dass sie die Draußenübungen sensationell hinter sich bringt. Cora, abgelenkt durch Pferde und Katzen, braucht mal wieder viel Motivation und Lob, dann macht sie auch mit. Duales Feedback lieben beide Hunde, vielleicht rede ich sonst zu wenig mit ihnen? Ich höre, dass zwar mein K.I.T. stimmt, aber ich immer noch zu wenig lobe.

Training ist alles

Dann hat Andy ein Einsehen und wir dürfen Innendienst machen. Entspannungsübungen. Ich bin skeptisch, weil beide Hunde durch ihren radikal umgeschmissenen Alltag ziemlich durch den Wind sind. Doch unsere Massage wirkt, auf engem Raum, bei allen. Sogar die zwei stürmischen Labbis brummeln entspannt liegend vor sich hin, bis die Türe aufgeht.

Alles ist gleich hellwach und unentspannt, inklusive der Frauchen. Zweiter Versuch mit schnellerem Erfolg. Alles ist schläfrig und in totaler „Omm“-Stimmung. Da fällt ein Bild runter und wir stehen erneut auf Anfang. Aber die Hunde haben’s kapiert, denn das Deckentraining am Tag drauf haben wir und die Hunde schnell drauf. Naja, wenigstens das Grundprinzip, aber darauf lässt sich ja aufbauen.

Frage und Antwort

Supertoll ist wieder das Frage-Antwort-Spiel: Einer erzählt von einem (eigenen oder fremden) Problem und wir schlagen Trainingstechniken vor, die dann durchdiskutiert werden. Das ist wie Trockenübung und bestimmt lerne nicht nur ich dabei ungeheuer viel. Gegen Ende der Praxistage sind Staub, Lärm und Kälte erst einmal vergessen, draußen schaut sogar die Sonne kurz raus.

Mein Fazit

Ich bin in Hochstimmung, die Hunde sind müde, aber hochzufrieden und ich ändere meinen Plan: Die Januareinheit 4 wollte ich nicht mit machen, wegen der zu erwartenden Eiszeit und der verfrorenen Chica. Aber jetzt denke ich, Schleppleinentraining, Flatterband und Orientierung kriegen wir auch hin, so entspannt und begeistert wie diese Praxistage. Wir ziehen uns einfach noch wärmer an. Und bis dahin lernen wir die Decke näher kennen und üben Entspannung.

uschi-birr-profilbild

Name: Uschi Birr

Namen der Hunde: Chica, Cora

Wer bin ich? Hundefreundin, Menschenfreundin, Journalistin

Wäre mein Hund ein Mensch, wäre er…? Chica wäre ein Stille-Wasser-Mensch, der immer seinen Willen durchsetzt. Cora ein Triathlon-Athlet.

Ich liebe Hunde, weil…? Sie mir zeigen, wie toll das Leben ist und wie man es am besten meistert.