Standort Hamburg Vereinshaus

Mit dem Vereinshaus des Hundesportvereins Fuhlsbuettel haben wir einen weiteren schönen Seminarort im Norden Hamburgs im Angebot! Im schönen Naturschutzgebiet „Ohemoor“ nahe der Grenze zu Schleswig-Holstein gelegen, eignet sich das Vereinsgelände wunderbar als Seminarort für angehende Hundetrainer oder Verhaltensberater. Das Trainingsgelände umfasst zwei eingezäunte Hundeplätze mit einer Gesamtfläche von 10 000qm, die wir in Absprache mit dem Verein mit nutzen dürfen. Der 48qm große Seminarraum bietet Platz genug für Mensch und Hund. Kaffee, Getränke und Kekse stehen während des Seminars natürlich ausreichend zur Verfügung! In der Mittagspause könnt ihr mit Hilfe der im Seminarraum ausliegenden Karte durch den Lieferdienst „Joeys“ versorgen lassen.

Hamburg Vereinshaus Innenansicht

Adressdaten:

Ziemer & Falke zu Gast im Vereinshaus Hamburg
Sachsenstieg bei 5 a
22455 Hamburg
http://www.vsd-fuhlsbuettel.de

Tel. Zentralbüro: +49(0)4435 9705990

info@ziemer-falke.de
www.hundeschule-ziemer.de
www.ziemer-falke.de

Anfahrt zum Standort:

Anfahrt über die A7

Nehmen Sie die Ausfahrt 23 HH-Schnelsen-Nord auf die B432 in Richtung HH-Schnelsen-Nord/Norderstedt Süd/Flughafen Hamburg. Biegen Sie an der Gabelung rechts ab, folgen Sie der Beschilderung in Richtung Norderstedt/Flughafen/Langenhorn und fahren Sie dann weiter auf der Oldesloer Straße/B432. Folgen Sie der Straße für ca. 1km und halten Sie sich an der dann folgenden Gabelung rechts. Sie fahren dann weiter auf der B433 bzw. auf dem Swebenweg. Nach 750m biegen Sie links in den Wilzenweg ab und dann sofort wieder rechts in den Sachsenstieg. Hier folgen Sie der Straße um die erste Rechtskurve. Die Einfahrt zum Vereinsgelände liegt in der zweiten Rechtskurve, achten Sie auf die Beschilderung! Ein weiteres Orientierungsmerkmal ist ein weißer Metallbriefkasten mit einem Pferd darauf , welcher links vor der Einfahrt steht. Es befinden sich vor Ort ausreichend Parkplätze.

Achtung: Die Adresse ist nur bedingt navitauglich. Der Sachsenstieg 5a wird meistens nicht gefunden. Sie können stattdessen den Sachsenstieg 5 in ihr Navigationsgerät eingeben. Das Navi wird sie dann bis zum Anfang des Sachsenstiegs leiten. Um das Vereinshaus zu finden, müssen Sie der Straße jedoch noch weiter folgen! Sie fahren bis zur zweiten Rechtskurve, in der sich die Einfahrt zum Vereinsgelände befindet (siehe Beschreibung oben).

.

Bilder zum Standort

Ausbildungen am Standort:

Hundetrainer plus

Hundetrainer@home

Verhaltensberater

Besuchs- und Therapiebegleithund

FAQ Standort:

Wo finde ich den nächsten Supermarkt? Welche Möglichkeiten zur Verpflegung gibt es sonst noch?

Der nächste Supermarkt ist eine Autofahrt von etwa 5 Minuten entfernt. Ansonsten liefert der Pizzaservice Joey’s; eine Bestellkarte befindet sich im Seminarraum.

Welche Möglichkeiten zur Übernachtung gibt es?

Es gibt keine Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort, in der Nähe (bei Knaurs Campingpark) besteht jedoch die Möglichkeit zum Campen.

Wie ist die Parksituation? Gibt es Schattenparkplätze?

Es stehen etwa 40 Parkplätze zur Verfügung, teilweise liegen diese im Schatten. Wir übernehmen jedoch ausdrücklich keine Garantie für Schattenparkplätze.

Gibt es Spazierwege in der Umgebung, die ich z.B. in der Mittagspause gehen kann? Besteht dort Leinenpflicht?

Bei Verlassen des Vereinsgeländes befindet sich auf der rechten Seite das Moor- und Naturschutzgebiet.

Wie groß ist der Seminarraum? Ist dort wirklich für alle Hunde Platz?

Der Seminarraum ist 48 m2 groß, in ihm finden etwa 12 Personen mit Hund Platz.

Gibt es für das praktische Training draußen ein eingezäuntes Trainingsaußengelände?

Das gesamte Vereinsgelände ist eingezäunt. Zudem kann der hintere Platz genutzt werden, welcher ausbruchsicher eingezäunt ist.

Wo finde ich im Seminargebäude den Erste-Hilfe-Kasten?

Ein Erste-Hilfe-Kasten befindet sich neben der Tür zum Gastraum im Flur.

Ist die Adresse mit dem Navi zu erreichen? Ist die Adresse ausgeschildert?

Die Adresse ist mit dem Navi eingeschränkt zu erreichen. Der Sachsenstieg 5a wird meistens nicht gefunden. Sie können stattdessen den Sachsenstieg 5 in ihr Navigationsgerät eingeben. Das Navi wird sie dann bis zum Anfang des Sachsenstiegs leiten. Um das Vereinshaus zu finden, müssen Sie der Straße jedoch noch weiter folgen! Sie fahren bis zur zweiten Rechtskurve, in der sich die Einfahrt zum Vereinsgelände befindet (siehe Beschreibung). Links neben der Einfahrt zum Vereinsgelände befindet sich außerdem ein weißer Briefkasten mit einem Pferd.

Was ist wenn ich zu spät zu einer Veranstaltung komme, weil ich z.B. im Stau stehe?

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht pünktlich am Seminarort sein können, ist dies kein Grund zu übermäßiger Sorge. Wir bitten Sie jedoch bis zur nächsten Pause des Seminars zu warten (zw. 10:30 – 11:00), bevor Sie den Raum oder den Platz betreten. Durch diese Regelung brauchen Sie sich nicht zu hetzen, und die Mitglieder Ihrer Seminargruppe werden nicht durch Ihre verspätete Ankunft gestört und aus der Konzentration gebracht.

Wie ist der Ablauf bei der Ankunft morgens?

Bitte planen Sie so, dass Sie morgens zwischen 9:00 und 9:15 Uhr am Seminarort eintreffen. So haben Sie genug Zeit in Ruhe anzukommen, einen Platz für sich und ihren Hund zu schaffen und vielleicht schon einmal einen Kaffee zu holen. Zu Seminarbeginn um 9:30 Uhr sollten Sie sich dann vorbereitet und startklar im Seminarraum oder auf dem Hundeplatz befinden J. In der Regel beginnt das Seminar mit einer Vorstellungsrunde (falls man sich noch nicht kennt) und einer Lernzielbesprechung für den weiteren Tag. Direkt danach wird der Dozent bereits mit den ersten praktischen Übungen bzw. der ersten Theorieeinheit loslegen.

Wie viele Pausen gibt es während des Seminars?

Während eines Seminartages sind in der Regel drei Pausen vorgesehen: Eine Mittagspause mit einer Dauer von ca. einer Stunde und 2 x 15 min Pause jeweils am Vor- und Nachmittag. Der Dozent wählt den Zeitpunkt der Pausen je nach Ablauf passend aus. Es steht ihm auch frei, in Absprache mit Ihnen als Gruppe, weitere Pausen einzulegen, Pausen zu kürzen oder zu verlängern. Falls Sie dementsprechend Wünsche oder Anliegen haben, sprechen Sie Ihren Dozenten zu Seminarbeginn einfach darauf an!

Findet das praktische Training auch bei schlechtem Wetter draußen statt?

Steht praktisches Training auf der Tagesordnung wird dieses selbstverständlich auch bei schlechtem Wetter stattfinden. Sollte eine Halle oder Räumlichkeit zur Verfügung stehen, kann diese natürlich genutzt werden; in der Regel trotzt ein Hundetrainer jedoch Wind und Wetter. Wir bitten Sie daher ausdrücklich darum, sich der Witterung entsprechend anzuziehen! J Natürlich gilt dies nur für Witterungsbestände, welche für Hund und Halter nicht gefährlich werden können. Ist es draußen sehr warm oder kalt, bei Gewitter oder extremem Regen/Schneefall obliegt es dem Dozent das weitere Vorgehen vor Ort im besten Sinne aller Beteiligten zu entscheiden. Haben Sie diesbezüglich Fragen oder ein Anliegen, sprechen Sie Ihren Dozenten vor Seminarbeginn einfach darauf an!

Workshops und Seminare an diesem Standort

Allgemeine Infos zum Standort

Wissenswertes zu Hamburg

Die Freie Hansestadt ist als Stadtstaat eine Kommune und zugleich ein Land der Bundesrepublik Deutschland. Hamburg ist mit 1,77 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Hamburg gliedert sich in sieben Bezirke. Die Metropole bildet das Zentrum der fünf Millionen Einwohner zählenden Region Hamburg.
Der Hamburger Hafen ist der größte Seehafen Deutschlands und gehört zu den zwanzig größten Containerhäfen weltweit. Die gesamte Hansestadt ist einschließlich ihres Flughafens als Verkehrsknotenpunkt einer der bedeutendsten Logistikstandorte in Europa. Sie ist zudem wirtschaftlich und wissenschaftlich im Bereich der Spitzentechnologien wie der Luft- und Raumfahrttechnik (drittgrößter Standort weltweit, u. a. Airbus und seine Zulieferer), den Biowissenschaften und der Informationstechnik, für die Konsumgüterbranche (u. a. DAX-Unternehmen Beiersdorf AG und Unilever), sowie für die Medienlandschaft und die Kreativwirtschaft bedeutend.
Hamburg hat eine langen Geschichte als Mitglied der Hanse, als Freie Reichsstadt des Heiligen Römischen Reiches ab 1189, als unabhängiger Stadtstaat bis zur Deutschen Reichsgründung 1871 und als eigenständiges Land der Bundesrepublik ab 1946. Als Mitglied der Hanse blühte die Stadt durch den Freihandel auf, wovon bis heute wertvolle Kulturdenkmäler zeugen. Am 5. Juli 2015 wurden die Speicherstadt aus der Zeit der Industrialisierung und das angrenzende Kontorhausviertel von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Mit mehr als 111 Millionen Tagesbesuchern, über fünf Millionen Gästen und über 9,5 Millionen Übernachtungen jährlich (2012) ist Hamburg eines der attraktivsten Tourismusziele in Deutschland. Zu den Zielen der Besucher gehören die Hamburger Innenstadt samt Binnenalster, der Hamburger Hafen mit den St. Pauli-Landungsbrücken und der modernen HafenCity samt der Elbphilharmonie. Häufig besucht werden auch St. Pauli mit der „sündigen Meile“ Reeperbahn, und bekannte Hamburger Bauwerke wie die historischen Wahrzeichen Michel und das Rathaus.
Darüber hinaus sind Veranstaltungen wie der Hafengeburtstag, der Altonaer Fischmarkt, der Hamburger Dom und die Cruise Days mit der Parade der Traumschiffe Anziehungspunkte. Am weltweit bedeutenden Musicalstandort Hamburg werden Musicals wie beispielsweise Der König der Löwen und Das Wunder von Bern aufgeführt.
Hamburg hat über 60 Theater, mehr als 60 Museen und international bekannte Galerien wie die Hamburger Kunsthalle und das Bucerius Kunst Forum. Hamburg gilt außerdem als Sportstadt, mit ansässigen, erfolgreichen Vereinen in vielen verschiedenen Sportarten.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburg)

Ihr Hund und Sie in Hamburg
In Hamburg leben offiziell 40 000 Hunde, was mit 2,3 Hunden pro 100 Einwohner eine eher niedrige Zahl ist. Die Versorgungsdichte unserer vierbeinigen Freunde in Hamburg eine der besten in Deutschland. Hundesalons, Tierärzte, Freilaufflächen und die Sauberkeit der Straßen sind vergleichsweise hoch. Auch interessant: Die Hundesteuer ist in Hamburg so günstig, wie sonst in keiner deutschen Großstadt!
Dafür ist das Hundegesetz in Hamburg sehr streng. In ganz Hamburg gilt eine grundsätzliche Anleinpflicht für Hunde außerhalb der explizit ausgewiesenen Freilaufflächen. Zudem müssen Hunde mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein und Hundehalter müssen eine Hundehaftpflichtversicherung besitzen.

Eine „besondere Anleinpflicht“ an einer höchstens 2m langen Leine gilt, wenn Sie mit Ihrem Hund in ein Einkaufszentrum, eine Fußgängerzone, eine Einkaufsstraße, zu einer Veranstaltung oder an einen Ort gehen, an dem viele Menschen zusammenkommen. Außerdem müssen Sie den Hund kurz anleinen, wenn Sie mit Ihrem Hund im Wald oder einem Naturschutzgebiet spazieren gehen. In einige Gebiete dürfen Sie Ihren Hund überhaupt nicht mitnehmen – bitte beachten Sie die Schilder vor Ort! Die Pflicht den Hund kurz anzuleinen gilt außerdem, wenn Ihre Hündin läufig ist, Ihr Hund Ihnen nicht zuverlässig gehorcht oder Sie Ihren Hund in unmittelbarer Nähe von Schulen, Spielplätzen oder Kinder- und Jugendeinrichtungen mitführen.

In einige weitere Bereiche dürfen Hunde überhaupt nicht mitgenommen werden, z.B. auf alle Hamburger Wochenmärkte, auf Volksfeste (z.B. den DOM), zum Hafengeburtstag und in besonders gekennzeichnete Gebiete (bitte beachten Sie die Schilder vor Ort!). Sie dürfen Ihren Hund nicht auf Spielplätze, Rasenflächen, Wiesenflächen oder in Blumengärten mitnehmen und Sie müssen Ihren Hund auf den Wegen von Grünanlagen und Erholungsgebieten immer an der kurzen Leine führen.

Sie dürfen Ihren Hund auf eine der ausgewiesenen Hundeauslaufflächen mitnehmen und frei laufen lassen. Achten Sie auf die Schilder 
Eine Übersicht über die ausgewiesenen Freilaufwiesen in Hamburg finden Sie hier (http://www.hundewiese-hamburg.de). Die übersichtlich und sehr süß gestaltete Karte beinhaltet auch Links mit weiterführenden Informationen zu der jeweiligen Freilauffläche.

Für gefährliche Hunde gelten besondere Vorschriften.

Zu den gefährlichen Hunden zählen neben individuell auffällig gewordenen Hunden bestimmte Hunderassen. Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier sowie Mischlinge mit diesen Rassen gelten immer als gefährliche Hunde.

Hunde der Rassen Bullmastiff, Dogo Argentino, Dogue de Bordeaux, Fila Brasileiro, Kangal, Kaukasischer Owtscharka, Mastiff, Mastin Español, Mastino Napoletano, Rottweiler, Tosa Inu und entsprechende Mischlinge gelten ebenfalls als gefährlich, eine Maulkorbbefreiung ist jedoch möglich, wenn der Hund einen Wesenstest bestanden hat (Nachweis unbedingt mitnehmen!).

Gefährliche Hunde müssen auf dem Spaziergang ab dem Alter von 10 Monaten immer einen Maulkorb tragen, der ein Beißen verhindert und an einer geeigneten, insbesondere reißfesten Leine geführt werden. Zudem müssen gefährliche Hunde ein geeignetes Halsband oder Brustgeschirr tragen.
Gefährliche Hunde und Hunde, für die ein Leinenzwang angeordnet wurde dürfen auch auf Hundeauslaufflächen nicht ohne Leine und Maulkorb bzw. ohne Leine laufen.

(Quellen:
http://www.hamburg.de/hundegesetz/
http://www.hamburg.de/contentblob/116970/0f529b7b61ef0adabd6b7b8dd32cfb3f/data/infoblatt-anleinpflichten-und-mitnahmeverbote.pdf)