Die mopsfidele Kolumne

Bärbel’s mopsfideler Blog übersetzt von Frauchen Sabine Geest

Sabine Geest (Jahrgang 1964), Frauchen und Dolmetscherin von Bärbels mopsianischen Gedanken, arbeitet seit drei Jahrzehnten als Journalistin, machte sich 2000 als freie Autorin selbstständig, schrieb für diverse Blätter und Magazine, brachte Biografien von Promis und Privatpersonen ins Rollen, entwickelte ein Familienarchiv samt Chronik für eine blaublütige Familie und stellte fest, dass etwas Wichtiges fehlte.

Etwas, das sie schon als Kind hatte. Einen Hund. Besser noch etwas, das sie sich als Kind wünschte, aber nicht bekam. Einen Mops. Ein solches „Etwas“ hatte sie als kleine Göre bei Loriot im Fernsehen entdeckt. Ihr Vater war damals allerdings der Meinung, dass „so etwas“ kein Hund sei. Deshalb schenkte er seiner Tochter einen richtigen Hund, einen unerzogenen Steppenhund-Boxermischling vom Bauernhof. Rudolf. Er lebte stolze 14 Jahre an Sabines Seite.

Mops Nummer 1, Alberto, zog vor 14 Jahren bei Sabine ein. Drei Jahre später folgte Mops Emilio, kurz darauf adoptierte sie das mopsige Scheidungsopfer Carlotta. Die Vier lebten glücklich zusammen – bis Carlotta 2014 eingeschläfert werden musste. Nierenversagen. NIE WIEDER wollte sich die trauernde Sabine einen Hund holen. Ein halbes Jahr nach dem Unglück grinste sie jedoch ein Notmops im Netz an. Dieser Notmops war Bärbel. Bärbel war es auch, die Sabine im Mai 2017 auf die Idee brachte, eine PR Agentur rund um den Hund zu gründen. MopsFidelia! Gemeinsam mit zwei lieben Freunden erledigt sie nun also die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (von der Website bis hin zur Pressemitteilung) für hundefreundliche Zweibeiner. Für Tierschutzvereine, für das Hundereisebüro Urlaubshund, vielleicht auch bald für Hundetrainer, die bei Ziemer&Falke ausgebildet wurden? Meldet Euch einfach mal, wir beißen nicht und haben ein Herz für perfekt ausgebildete Experten. www.mopsfidelia.de

Nun wünschen wir ganz viel Spaß mit unserem mopsfidelen Blog.

Eure Sabine & Bärbel