• Hundeblog

    Rubrik: Hundeerziehung & Verhalten

Leinenaggression

Leinenaggression

Leinenaggression

Nicht wenige Hundehalter sind von diesem Problem mit der Leinenaggression betroffen. Der eigentlich sonst ganz liebe Hund wird beim Spaziergang an der Leine zum absoluten Raufbold. Irres Gebell und wütendes Zerren an der Leine lassen einen entspannten Spaziergang in weite Ferne rücken.

Mal abgesehen davon, dass manch Hundehalter seinen Vierbeiner kräftemäßig kaum halten kann, setzen vielen Besitzern die unangenehmen Kommentare umstehender Passanten doppelt zu. Was resultiert aus solchen Begebenheiten? Man versucht, auf einsamen Wegen den Kontakt mit anderen Hunden zu vermeiden. Man wählt Zeiten für die Gassi-Runden, zu denen kaum mit anderen Hunden zu rechnen ist. Natürlich ist das keine Garantie, dass dies auch eintrifft und man dadurch derartige Konflikte vermeiden kann. In der Folge kommt es häufig zu Einschränkungen in der Lebensqualität des Hundebesitzers und somit auch zu Konflikten in der Mensch-Hund-Beziehung.

Das muss aber nicht sein! Wir möchten Ihnen an zwei Tagen darlegen, welche häufigen Ursachen für eine Leinenaggression in Frage kommen. Kann man die Ursachen bestimmen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, erfolgreich daran zu arbeiten. Ganz oft verbirgt sich hinter der Leinenaggression eine große Unsicherheit des Hundes. Auch Frustration und eine angespannte Stimmung des Hundehalters können ausschlaggebend sein.

Anerkannte Fortbildung vor den Tierärztekammern

Gute Nachrichten, diese Veranstaltung wird von der Tierärztekammer Niedersachsen und/oder Schleswig-Holstein als Fortbildung anerkannt, wenn diese als solche markiert ist!
Hinter dem jeweiligen Veranstaltungstermin finden Sie einen entsprechenden Hinweis:

NDS = Anerkennung bei der Tierärztekammer Niedersachsen
SH = Anerkennung bei der Tierärztekammer Schleswig-Holstein

Zeiten

1. Tag: 09:30 bis 17:00 Uhr
2. Tag: 09:30 bis 15:00 Uhr

jeweils inklusive 1 Std. Mittagspause

Investition

  • 289,00 € je Teilnehmer (mit Hund)
  • 239,00 € je Teilnehmer (ohne Hund)

Dozent/in

Dozentin-Kristina-Falke

Kristina Ziemer-Falke

Sie ist Hundetrainerin und Verhaltensberaterin mit Leib und Seele. Ihre zahlreichen ergänzenden Ausbildungen auf dem Gebiet der Hundeerziehung und -ernährung, der Tierheilpraxis und des Hundesports sowie ihre langjährige Praxiserfahrung als Dozentin und Hundetrainerin machen Sie zu einer echten Hunde- und Menschenversteherin. Doch Ihr Herz schlägt nicht nur für Vierbeiner. Kristina engagiert sich stark für den Nachwuchs und ist aktiv im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen für Hundetrainerzertifizierungen. Mit ihrem Mann Jörg teilt sie ihre große Leidenschaft. 2011 gründeten sie gemeinsam das Ziemer & Falke-Schulungszentrum, das sie seither mit viel Herzblut und Erfolg und zahlreichen Standorten in ganz Deutschland führen.

Leinenaggression

Seminarinhalte

Was erwartet mich in dem Seminar „Leinenaggression“?

  • Analyse der jeweiligen Mensch-Hund-Beziehung
  • Gründe für Leinenaggressionen
  • Praktische Arbeit mit den Hunden
  • Einschätzung zu unterschiedlichen Mensch- und Hundetypen
  • Videoanalysen
  • Ursachen erkennen und speziell dafür Techniken erarbeiten und umsetzen
  • Tipps und Tricks

Teilnehmer

Maximale Teilnehmerzahl:
10 Teilnehmer/innen mit Hund
10 Teilnehmer/innen ohne Hund

Was brauche ich für dieses Seminar?

Dieser Workshop beinhaltet sowohl theoretische als auch praktische Bereiche. Für den praktischen Teil ist es natürlich vorteilhaft, wenn Sie Ihren Hund mitbringen, denn wir wollen ja direkt mit den Hunden arbeiten. Durch die Videoanalyse können alle Teilnehmer, auch die ohne Hund, sehr viel Wissen und Beobachtungsgabe für sich beanspruchen. Um den Hunden kurze Ruhephasen zu gewähren, bringen Sie bitte eine Decke mit.

Teilnahmebedingungen

Anmeldeschluss ist vier Wochen vor Seminarbeginn (Ausnahmen sind möglich). Sind bis zu diesem Zeitpunkt nicht ausreichend Anmeldungen eingegangen, wird der Workshop gegebenenfalls abgesagt oder auf einen anderen, späteren Termin verlegt.

Hinweis

Wir bitten Sie, Ihre läufige Hündin zu Hause zu lassen, um ihr und anderen anwesenden Hunden unnötigen Stress zu ersparen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und weisen darauf hin, dass unsere AGB’s davon unberührt bleiben. Auf unserem Schulungsgelände bitten wir Sie, die Hunde stets an der Leine zu führen.

Leinenaggression

Noch Fragen oder direkt starten

Infoseite per E-Mail senden

Weitere Seminare und Workshops die Sie interessieren könnten

  • Hundeblog

    Rubrik: Hundeerziehung & Verhalten

Leinenaggression

Leinenaggression

Leinenaggression

Nicht wenige Hundehalter sind von diesem Problem mit der Leinenaggression betroffen. Der eigentlich sonst ganz liebe Hund wird beim Spaziergang an der Leine zum absoluten Raufbold. Irres Gebell und wütendes Zerren an der Leine lassen einen entspannten Spaziergang in weite Ferne rücken.

Mal abgesehen davon, dass manch Hundehalter seinen Vierbeiner kräftemäßig kaum halten kann, setzen vielen Besitzern die unangenehmen Kommentare umstehender Passanten doppelt zu. Was resultiert aus solchen Begebenheiten? Man versucht, auf einsamen Wegen den Kontakt mit anderen Hunden zu vermeiden. Man wählt Zeiten für die Gassi-Runden, zu denen kaum mit anderen Hunden zu rechnen ist. Natürlich ist das keine Garantie, dass dies auch eintrifft und man dadurch derartige Konflikte vermeiden kann. In der Folge kommt es häufig zu Einschränkungen in der Lebensqualität des Hundebesitzers und somit auch zu Konflikten in der Mensch-Hund-Beziehung.

Das muss aber nicht sein! Wir möchten Ihnen an zwei Tagen darlegen, welche häufigen Ursachen für eine Leinenaggression in Frage kommen. Kann man die Ursachen bestimmen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, erfolgreich daran zu arbeiten. Ganz oft verbirgt sich hinter der Leinenaggression eine große Unsicherheit des Hundes. Auch Frustration und eine angespannte Stimmung des Hundehalters können ausschlaggebend sein.

Anerkannte Fortbildung vor den Tierärztekammern

Gute Nachrichten, diese Veranstaltung wird von der Tierärztekammer Niedersachsen und/oder Schleswig-Holstein als Fortbildung anerkannt, wenn diese als solche markiert ist!
Hinter dem jeweiligen Veranstaltungstermin finden Sie einen entsprechenden Hinweis:

NDS = Anerkennung bei der Tierärztekammer Niedersachsen
SH = Anerkennung bei der Tierärztekammer Schleswig-Holstein

Zeiten

1. Tag: 09:30 bis 17:00 Uhr
2. Tag: 09:30 bis 15:00 Uhr

jeweils inklusive 1 Std. Mittagspause

Investition

  • 289,00 € je Teilnehmer (mit Hund)
  • 239,00 € je Teilnehmer (ohne Hund)

Dozent/in

Dozentin-Kristina-Falke

Kristina Ziemer-Falke

Sie ist Hundetrainerin und Verhaltensberaterin mit Leib und Seele. Ihre zahlreichen ergänzenden Ausbildungen auf dem Gebiet der Hundeerziehung und -ernährung, der Tierheilpraxis und des Hundesports sowie ihre langjährige Praxiserfahrung als Dozentin und Hundetrainerin machen Sie zu einer echten Hunde- und Menschenversteherin. Doch Ihr Herz schlägt nicht nur für Vierbeiner. Kristina engagiert sich stark für den Nachwuchs und ist aktiv im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen für Hundetrainerzertifizierungen. Mit ihrem Mann Jörg teilt sie ihre große Leidenschaft. 2011 gründeten sie gemeinsam das Ziemer & Falke-Schulungszentrum, das sie seither mit viel Herzblut und Erfolg und zahlreichen Standorten in ganz Deutschland führen.

Leinenaggression

Seminarinhalte

Was erwartet mich in dem Seminar „Leinenaggression“?

  • Analyse der jeweiligen Mensch-Hund-Beziehung
  • Gründe für Leinenaggressionen
  • Praktische Arbeit mit den Hunden
  • Einschätzung zu unterschiedlichen Mensch- und Hundetypen
  • Videoanalysen
  • Ursachen erkennen und speziell dafür Techniken erarbeiten und umsetzen
  • Tipps und Tricks

Teilnehmer

Maximale Teilnehmerzahl:
10 Teilnehmer/innen mit Hund
10 Teilnehmer/innen ohne Hund

Was brauche ich für dieses Seminar?

Dieser Workshop beinhaltet sowohl theoretische als auch praktische Bereiche. Für den praktischen Teil ist es natürlich vorteilhaft, wenn Sie Ihren Hund mitbringen, denn wir wollen ja direkt mit den Hunden arbeiten. Durch die Videoanalyse können alle Teilnehmer, auch die ohne Hund, sehr viel Wissen und Beobachtungsgabe für sich beanspruchen. Um den Hunden kurze Ruhephasen zu gewähren, bringen Sie bitte eine Decke mit.

Teilnahmebedingungen

Anmeldeschluss ist vier Wochen vor Seminarbeginn (Ausnahmen sind möglich). Sind bis zu diesem Zeitpunkt nicht ausreichend Anmeldungen eingegangen, wird der Workshop gegebenenfalls abgesagt oder auf einen anderen, späteren Termin verlegt.

Hinweis

Wir bitten Sie, Ihre läufige Hündin zu Hause zu lassen, um ihr und anderen anwesenden Hunden unnötigen Stress zu ersparen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und weisen darauf hin, dass unsere AGB’s davon unberührt bleiben. Auf unserem Schulungsgelände bitten wir Sie, die Hunde stets an der Leine zu führen.

Leinenaggression

Noch Fragen oder direkt starten

Infoseite per E-Mail senden

Weitere Seminare und Workshops die Sie interessieren könnten

Leinenaggression

Leinenaggression

Leinenaggression

Nicht wenige Hundehalter sind von diesem Problem mit der Leinenaggression betroffen. Der eigentlich sonst ganz liebe Hund wird beim Spaziergang an der Leine zum absoluten Raufbold. Irres Gebell und wütendes Zerren an der Leine lassen einen entspannten Spaziergang in weite Ferne rücken.

Mal abgesehen davon, dass manch Hundehalter seinen Vierbeiner kräftemäßig kaum halten kann, setzen vielen Besitzern die unangenehmen Kommentare umstehender Passanten doppelt zu. Was resultiert aus solchen Begebenheiten? Man versucht, auf einsamen Wegen den Kontakt mit anderen Hunden zu vermeiden. Man wählt Zeiten für die Gassi-Runden, zu denen kaum mit anderen Hunden zu rechnen ist. Natürlich ist das keine Garantie, dass dies auch eintrifft und man dadurch derartige Konflikte vermeiden kann. In der Folge kommt es häufig zu Einschränkungen in der Lebensqualität des Hundebesitzers und somit auch zu Konflikten in der Mensch-Hund-Beziehung.

Das muss aber nicht sein! Wir möchten Ihnen an zwei Tagen darlegen, welche häufigen Ursachen für eine Leinenaggression in Frage kommen. Kann man die Ursachen bestimmen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, erfolgreich daran zu arbeiten. Ganz oft verbirgt sich hinter der Leinenaggression eine große Unsicherheit des Hundes. Auch Frustration und eine angespannte Stimmung des Hundehalters können ausschlaggebend sein.

Anerkannte Fortbildung vor den Tierärztekammern

Gute Nachrichten, diese Veranstaltung wird von der Tierärztekammer Niedersachsen und/oder Schleswig-Holstein als Fortbildung anerkannt, wenn diese als solche markiert ist!
Hinter dem jeweiligen Veranstaltungstermin finden Sie einen entsprechenden Hinweis:

NDS = Anerkennung bei der Tierärztekammer Niedersachsen
SH = Anerkennung bei der Tierärztekammer Schleswig-Holstein

Zeiten

1. Tag: 09:30 bis 17:00 Uhr
2. Tag: 09:30 bis 15:00 Uhr

jeweils inklusive 1 Std. Mittagspause

Investition

  • 289,00 € je Teilnehmer (mit Hund)
  • 239,00 € je Teilnehmer (ohne Hund)

Dozent/in

Dozentin-Kristina-Falke

Kristina Ziemer-Falke

Sie ist Hundetrainerin und Verhaltensberaterin mit Leib und Seele. Ihre zahlreichen ergänzenden Ausbildungen auf dem Gebiet der Hundeerziehung und -ernährung, der Tierheilpraxis und des Hundesports sowie ihre langjährige Praxiserfahrung als Dozentin und Hundetrainerin machen Sie zu einer echten Hunde- und Menschenversteherin. Doch Ihr Herz schlägt nicht nur für Vierbeiner. Kristina engagiert sich stark für den Nachwuchs und ist aktiv im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen für Hundetrainerzertifizierungen. Mit ihrem Mann Jörg teilt sie ihre große Leidenschaft. 2011 gründeten sie gemeinsam das Ziemer & Falke-Schulungszentrum, das sie seither mit viel Herzblut und Erfolg und zahlreichen Standorten in ganz Deutschland führen.

Leinenaggression

Seminarinhalte

Was erwartet mich in dem Seminar „Leinenaggression“?

  • Analyse der jeweiligen Mensch-Hund-Beziehung
  • Gründe für Leinenaggressionen
  • Praktische Arbeit mit den Hunden
  • Einschätzung zu unterschiedlichen Mensch- und Hundetypen
  • Videoanalysen
  • Ursachen erkennen und speziell dafür Techniken erarbeiten und umsetzen
  • Tipps und Tricks

Teilnehmer

Maximale Teilnehmerzahl:
10 Teilnehmer/innen mit Hund
10 Teilnehmer/innen ohne Hund

Was brauche ich für dieses Seminar?

Dieser Workshop beinhaltet sowohl theoretische als auch praktische Bereiche. Für den praktischen Teil ist es natürlich vorteilhaft, wenn Sie Ihren Hund mitbringen, denn wir wollen ja direkt mit den Hunden arbeiten. Durch die Videoanalyse können alle Teilnehmer, auch die ohne Hund, sehr viel Wissen und Beobachtungsgabe für sich beanspruchen. Um den Hunden kurze Ruhephasen zu gewähren, bringen Sie bitte eine Decke mit.

Teilnahmebedingungen

Anmeldeschluss ist vier Wochen vor Seminarbeginn (Ausnahmen sind möglich). Sind bis zu diesem Zeitpunkt nicht ausreichend Anmeldungen eingegangen, wird der Workshop gegebenenfalls abgesagt oder auf einen anderen, späteren Termin verlegt.

Hinweis

Wir bitten Sie, Ihre läufige Hündin zu Hause zu lassen, um ihr und anderen anwesenden Hunden unnötigen Stress zu ersparen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und weisen darauf hin, dass unsere AGB’s davon unberührt bleiben. Auf unserem Schulungsgelände bitten wir Sie, die Hunde stets an der Leine zu führen.

Leinenaggression

Noch Fragen oder direkt starten

Infoseite per E-Mail senden

Weitere Seminare und Workshops die Sie interessieren könnten

Hundeblog – Hundeerziehung & Verhalten

  • Hundeblog

    Rubrik: Hundeerziehung & Verhalten

Leinenaggression

Leinenaggression

Leinenaggression

Nicht wenige Hundehalter sind von diesem Problem mit der Leinenaggression betroffen. Der eigentlich sonst ganz liebe Hund wird beim Spaziergang an der Leine zum absoluten Raufbold. Irres Gebell und wütendes Zerren an der Leine lassen einen entspannten Spaziergang in weite Ferne rücken.

Mal abgesehen davon, dass manch Hundehalter seinen Vierbeiner kräftemäßig kaum halten kann, setzen vielen Besitzern die unangenehmen Kommentare umstehender Passanten doppelt zu. Was resultiert aus solchen Begebenheiten? Man versucht, auf einsamen Wegen den Kontakt mit anderen Hunden zu vermeiden. Man wählt Zeiten für die Gassi-Runden, zu denen kaum mit anderen Hunden zu rechnen ist. Natürlich ist das keine Garantie, dass dies auch eintrifft und man dadurch derartige Konflikte vermeiden kann. In der Folge kommt es häufig zu Einschränkungen in der Lebensqualität des Hundebesitzers und somit auch zu Konflikten in der Mensch-Hund-Beziehung.

Das muss aber nicht sein! Wir möchten Ihnen an zwei Tagen darlegen, welche häufigen Ursachen für eine Leinenaggression in Frage kommen. Kann man die Ursachen bestimmen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, erfolgreich daran zu arbeiten. Ganz oft verbirgt sich hinter der Leinenaggression eine große Unsicherheit des Hundes. Auch Frustration und eine angespannte Stimmung des Hundehalters können ausschlaggebend sein.

Anerkannte Fortbildung vor den Tierärztekammern

Gute Nachrichten, diese Veranstaltung wird von der Tierärztekammer Niedersachsen und/oder Schleswig-Holstein als Fortbildung anerkannt, wenn diese als solche markiert ist!
Hinter dem jeweiligen Veranstaltungstermin finden Sie einen entsprechenden Hinweis:

NDS = Anerkennung bei der Tierärztekammer Niedersachsen
SH = Anerkennung bei der Tierärztekammer Schleswig-Holstein

Zeiten

1. Tag: 09:30 bis 17:00 Uhr
2. Tag: 09:30 bis 15:00 Uhr

jeweils inklusive 1 Std. Mittagspause

Investition

  • 289,00 € je Teilnehmer (mit Hund)
  • 239,00 € je Teilnehmer (ohne Hund)

Dozent/in

Dozentin-Kristina-Falke

Kristina Ziemer-Falke

Sie ist Hundetrainerin und Verhaltensberaterin mit Leib und Seele. Ihre zahlreichen ergänzenden Ausbildungen auf dem Gebiet der Hundeerziehung und -ernährung, der Tierheilpraxis und des Hundesports sowie ihre langjährige Praxiserfahrung als Dozentin und Hundetrainerin machen Sie zu einer echten Hunde- und Menschenversteherin. Doch Ihr Herz schlägt nicht nur für Vierbeiner. Kristina engagiert sich stark für den Nachwuchs und ist aktiv im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen für Hundetrainerzertifizierungen. Mit ihrem Mann Jörg teilt sie ihre große Leidenschaft. 2011 gründeten sie gemeinsam das Ziemer & Falke-Schulungszentrum, das sie seither mit viel Herzblut und Erfolg und zahlreichen Standorten in ganz Deutschland führen.

Leinenaggression

Seminarinhalte

Was erwartet mich in dem Seminar „Leinenaggression“?

  • Analyse der jeweiligen Mensch-Hund-Beziehung
  • Gründe für Leinenaggressionen
  • Praktische Arbeit mit den Hunden
  • Einschätzung zu unterschiedlichen Mensch- und Hundetypen
  • Videoanalysen
  • Ursachen erkennen und speziell dafür Techniken erarbeiten und umsetzen
  • Tipps und Tricks

Teilnehmer

Maximale Teilnehmerzahl:
10 Teilnehmer/innen mit Hund
10 Teilnehmer/innen ohne Hund

Was brauche ich für dieses Seminar?

Dieser Workshop beinhaltet sowohl theoretische als auch praktische Bereiche. Für den praktischen Teil ist es natürlich vorteilhaft, wenn Sie Ihren Hund mitbringen, denn wir wollen ja direkt mit den Hunden arbeiten. Durch die Videoanalyse können alle Teilnehmer, auch die ohne Hund, sehr viel Wissen und Beobachtungsgabe für sich beanspruchen. Um den Hunden kurze Ruhephasen zu gewähren, bringen Sie bitte eine Decke mit.

Teilnahmebedingungen

Anmeldeschluss ist vier Wochen vor Seminarbeginn (Ausnahmen sind möglich). Sind bis zu diesem Zeitpunkt nicht ausreichend Anmeldungen eingegangen, wird der Workshop gegebenenfalls abgesagt oder auf einen anderen, späteren Termin verlegt.

Hinweis

Wir bitten Sie, Ihre läufige Hündin zu Hause zu lassen, um ihr und anderen anwesenden Hunden unnötigen Stress zu ersparen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und weisen darauf hin, dass unsere AGB’s davon unberührt bleiben. Auf unserem Schulungsgelände bitten wir Sie, die Hunde stets an der Leine zu führen.

Leinenaggression

Noch Fragen oder direkt starten

Infoseite per E-Mail senden

Weitere Seminare und Workshops die Sie interessieren könnten

Workshop Agility für Hundetrainer

Hundeblog – Hundeerziehung & Verhalten

  • Hundeblog

    Rubrik: Hundeerziehung & Verhalten

Leinenaggression

Leinenaggression

Leinenaggression

Nicht wenige Hundehalter sind von diesem Problem mit der Leinenaggression betroffen. Der eigentlich sonst ganz liebe Hund wird beim Spaziergang an der Leine zum absoluten Raufbold. Irres Gebell und wütendes Zerren an der Leine lassen einen entspannten Spaziergang in weite Ferne rücken.

Mal abgesehen davon, dass manch Hundehalter seinen Vierbeiner kräftemäßig kaum halten kann, setzen vielen Besitzern die unangenehmen Kommentare umstehender Passanten doppelt zu. Was resultiert aus solchen Begebenheiten? Man versucht, auf einsamen Wegen den Kontakt mit anderen Hunden zu vermeiden. Man wählt Zeiten für die Gassi-Runden, zu denen kaum mit anderen Hunden zu rechnen ist. Natürlich ist das keine Garantie, dass dies auch eintrifft und man dadurch derartige Konflikte vermeiden kann. In der Folge kommt es häufig zu Einschränkungen in der Lebensqualität des Hundebesitzers und somit auch zu Konflikten in der Mensch-Hund-Beziehung.

Das muss aber nicht sein! Wir möchten Ihnen an zwei Tagen darlegen, welche häufigen Ursachen für eine Leinenaggression in Frage kommen. Kann man die Ursachen bestimmen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, erfolgreich daran zu arbeiten. Ganz oft verbirgt sich hinter der Leinenaggression eine große Unsicherheit des Hundes. Auch Frustration und eine angespannte Stimmung des Hundehalters können ausschlaggebend sein.

Anerkannte Fortbildung vor den Tierärztekammern

Gute Nachrichten, diese Veranstaltung wird von der Tierärztekammer Niedersachsen und/oder Schleswig-Holstein als Fortbildung anerkannt, wenn diese als solche markiert ist!
Hinter dem jeweiligen Veranstaltungstermin finden Sie einen entsprechenden Hinweis:

NDS = Anerkennung bei der Tierärztekammer Niedersachsen
SH = Anerkennung bei der Tierärztekammer Schleswig-Holstein

Zeiten

1. Tag: 09:30 bis 17:00 Uhr
2. Tag: 09:30 bis 15:00 Uhr

jeweils inklusive 1 Std. Mittagspause

Investition

  • 289,00 € je Teilnehmer (mit Hund)
  • 239,00 € je Teilnehmer (ohne Hund)

Dozent/in

Dozentin-Kristina-Falke

Kristina Ziemer-Falke

Sie ist Hundetrainerin und Verhaltensberaterin mit Leib und Seele. Ihre zahlreichen ergänzenden Ausbildungen auf dem Gebiet der Hundeerziehung und -ernährung, der Tierheilpraxis und des Hundesports sowie ihre langjährige Praxiserfahrung als Dozentin und Hundetrainerin machen Sie zu einer echten Hunde- und Menschenversteherin. Doch Ihr Herz schlägt nicht nur für Vierbeiner. Kristina engagiert sich stark für den Nachwuchs und ist aktiv im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen für Hundetrainerzertifizierungen. Mit ihrem Mann Jörg teilt sie ihre große Leidenschaft. 2011 gründeten sie gemeinsam das Ziemer & Falke-Schulungszentrum, das sie seither mit viel Herzblut und Erfolg und zahlreichen Standorten in ganz Deutschland führen.

Leinenaggression

Seminarinhalte

Was erwartet mich in dem Seminar „Leinenaggression“?

  • Analyse der jeweiligen Mensch-Hund-Beziehung
  • Gründe für Leinenaggressionen
  • Praktische Arbeit mit den Hunden
  • Einschätzung zu unterschiedlichen Mensch- und Hundetypen
  • Videoanalysen
  • Ursachen erkennen und speziell dafür Techniken erarbeiten und umsetzen
  • Tipps und Tricks

Teilnehmer

Maximale Teilnehmerzahl:
10 Teilnehmer/innen mit Hund
10 Teilnehmer/innen ohne Hund

Was brauche ich für dieses Seminar?

Dieser Workshop beinhaltet sowohl theoretische als auch praktische Bereiche. Für den praktischen Teil ist es natürlich vorteilhaft, wenn Sie Ihren Hund mitbringen, denn wir wollen ja direkt mit den Hunden arbeiten. Durch die Videoanalyse können alle Teilnehmer, auch die ohne Hund, sehr viel Wissen und Beobachtungsgabe für sich beanspruchen. Um den Hunden kurze Ruhephasen zu gewähren, bringen Sie bitte eine Decke mit.

Teilnahmebedingungen

Anmeldeschluss ist vier Wochen vor Seminarbeginn (Ausnahmen sind möglich). Sind bis zu diesem Zeitpunkt nicht ausreichend Anmeldungen eingegangen, wird der Workshop gegebenenfalls abgesagt oder auf einen anderen, späteren Termin verlegt.

Hinweis

Wir bitten Sie, Ihre läufige Hündin zu Hause zu lassen, um ihr und anderen anwesenden Hunden unnötigen Stress zu ersparen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und weisen darauf hin, dass unsere AGB’s davon unberührt bleiben. Auf unserem Schulungsgelände bitten wir Sie, die Hunde stets an der Leine zu führen.

Leinenaggression

Noch Fragen oder direkt starten

Infoseite per E-Mail senden

Weitere Seminare und Workshops die Sie interessieren könnten

Nonverbale Hundeerziehung

Nonverbale Hundeerziehung

Nonverbale Hundeerziehung

Nonverbale Hundeerziehung
Diese Form des Kommunizierens und Trainierens fördert eine harmonische, verständnisvolle Mensch-Hund-Beziehung und kann für uns Hundetrainer durchaus eine sinnvolle Interventionstechnik darstellen.

Was ist nonverbale Hundeerziehung?
Das nonverbale oder auch sprachfreie Training basiert auf einer sehr direkten und schnörkellosen Kommunikation über Körpersprache. Sie ist der des Hundes so stark angepasst, dass der Vierbeiner sie sich nicht erst aneignen muss, sondern mehr oder weniger unmittelbar verstehen kann. Es ist wichtig zu wissen, dass nonverbale Kommunikation nichts damit zu tun, dass man gar nicht redet oder das Sprechen durch eine übertrieben Körpersprache ersetzt. Vielmehr werden Gestik und Mimik (inklusive Blickkontakt) bewusst, hundegerecht und zielgerichtet eingesetzt.

 

Wann ist es sinnvoll, nonverbale Hundeerziehung einzusetzen?
Der Hundetrainer muss fallintern entscheiden, ob diese Interventionstechnik zu dem jeweiligen Mensch-Hund-Team passt! Der Hundehalter sollte auf jeden Fall ehrlich interessiert und offen dafür sein, wenn sie zum Erfolg führen soll. Denn wie bei jedem Training spielt der Mensch auch bei der nonverbalen Kommunikation eine große Rolle. Der erste und wichtigste Schritt besteht darin, die Beobachtungsgabe des Hundehalters zu schärfen. Er muss lernen, wie die Hundesprache funktioniert, bevor er mit unserer Hilfe das Training nutzen kann.
Vorteil: Weil der Hundebesitzer als Vorbereitung auf das nonverbale Training sowohl mehr über die Wirkung seiner Körpersprache erfährt als auch den Hund besser „lesen“ lernt, wird automatisch Verständnis geweckt

Workshop zum Thema
Weil bereits seit einigen Jahren die sprachfreie Kommunikation ein großes Thema im Hundetraining ist, bieten wir regelmäßig unseren Workshop Nonverbale Kommunikation mit Hunden an. Wir widmen uns darin eingehend sowohl der menschlichen, als auch der Körpersprache, Körperhaltung und -bewegung unseres Hundes. Wir analysieren ihre Bedeutung und behandeln darüber hinaus die verschiedenen Wahrnehmungsbereiche (Raum/Bewegungsfreiheit, Rolle des Hundes/Ihre Rolle, Körperhaltung, Glaubwürdigkeit, Aufmerksamkeit). Aktuelle Termine hier.