Standort Königswinter

Am Rand des schönen Siebengebirges sind wir in Königswinter-Oberpleis zu Gast bei Marion Thiemann (Hundeschule Quo Vadis http://www.hundeschule-quo-vadis.de). Hier dürfen wir den schönen Seminarraum und die damit verbundene Trainingshalle nutzen. Die Räumlichkeiten befinden sich verkehrsgünstig in einer ruhigen Ecke des Oberpleiser Gewerbegebiets. Die nächste Einkaufsmöglichkeit befindet sich in fußläufiger Entfernung und doch ist das Gelände nicht weit entfernt vom nächsten Spazierweg. Das nahegelegene Naturschutzgebiet Siebengebirge lädt ein zu schönen Spaziergängen mit dem Hund zum Ausklingen des Seminartages. Übernachtungsmöglichkeiten finden sich mehrere nicht nur in Königswinter-Oberpleis, sondern in Form von Hotels und Pensionen auch im nahegelegenen Örtchen Ittenbach. Für ausreichend Kaffee, Tee und Kekse wird während des Seminars selbstverständlich gesorgt. Sollten Sie mittags hungrig sein, finden Sie in der Umgebung von McDonalds über Pizzeria bis hin zum Chinesen vielfältige Angebote.

Seminarhalle in Königswinter: Frontalansicht

Adressdaten:

Ziemer & Falke zu Gast bei Marion Thiemann
Humboldtstraße 17
53639 Königswinter-Oberpleis
www.hundeschule-quo-vadis.de

Tel. Zentralbüro: +49(0)4435 9705990

info@ziemer-falke.de
www.hundeschule-ziemer.de
www.ziemer-falke.de

Anfahrt zum Standort:

Von der A3 aus nehmen Sie die Abfahrt Siebengebirge. Wenn Sie von Norden kommen, nehmen Sie am Kreisel nach der Abfahrt die dritte Ausfahrt. Wenn Sie von Süden kommen, biegen Sie am Ende der Ausfahrt links ab. Folgen Sie der Straße und achten Sie auf die Beschilderung in Richtung Gewerbegebiet Oberpleis-Krahfeld. Nehmen Sie am Kreisel die zweite Auffahrt. Vor dem Aldi biegen Sie rechts in die Humboldtstraße ab. Folgen Sie der Straße, biegen Sie an der ersten Gabelung rechts und an der zweiten Gabelung links ab. Sie fahren nun direkt auf das Trainingsgelände zu. Bitte parken Sie….

Die Adresse ist navitauglich.

Bilder zum Standort

Ausbildungen am Standort:

Hundetrainer plus

Hundetrainer@home

Verhaltensberater

FAQ Standort:


Direkt am Anfang der Straße befindet sich ein Supermarkt (ALDI). Ansonsten befinden sich in Oberpleis mehrere Gaststätten.

In der Nähe befindet sich ein Ibis Hotel und verschiedene Pensionen.

Direkt vor Ort gibt es keine Parkplätze. Es kann jedoch an der Straße geparkt werden. Schattenparkplätze sind nicht vorhanden.

In der Umgebung gibt es Feldwege, auf denen die Hunde auch freilaufen dürfen.

In unmittelbarer Umgebung befinden sich zwei Tierarztpraxen, die innerhalb von 5 Minuten mit dem Auto erreicht werden können.

Der Seminarraum ist 100 m2 groß, dort finden etwa 30 Personen mit ihren Hunden bequem Platz.

Ein eingezäunter Platz von 580 m2 steht zur Verfügung.

Der Erste-Hilfe-Kasten befindet sich in der Halle im Regal oben rechts.

Die Adresse ist mit dem Navi zu erreichen, auf dem Gelände selbst ist ein Schild angebracht, an dem Sie erkennen, dass Sie richtig sind.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht pünktlich am Seminarort sein können, ist dies kein Grund zu übermäßiger Sorge. Wir bitten Sie jedoch bis zur nächsten Pause des Seminars zu warten (zw. 10:30 – 11:00), bevor Sie den Raum oder den Platz betreten. Durch diese Regelung brauchen Sie sich nicht zu hetzen, und die Mitglieder Ihrer Seminargruppe werden nicht durch Ihre verspätete Ankunft gestört und aus der Konzentration gebracht.

Bitte planen Sie so, dass Sie morgens zwischen 9:00 und 9:15 Uhr am Seminarort eintreffen. So haben Sie genug Zeit in Ruhe anzukommen, einen Platz für sich und ihren Hund zu schaffen und vielleicht schon einmal einen Kaffee zu holen. Zu Seminarbeginn um 9:30 Uhr sollten Sie sich dann vorbereitet und startklar im Seminarraum oder auf dem Hundeplatz befinden J. In der Regel beginnt das Seminar mit einer Vorstellungsrunde (falls man sich noch nicht kennt) und einer Lernzielbesprechung für den weiteren Tag. Direkt danach wird der Dozent bereits mit den ersten praktischen Übungen bzw. der ersten Theorieeinheit loslegen.

Während eines Seminartages sind in der Regel drei Pausen vorgesehen: Eine Mittagspause mit einer Dauer von ca. einer Stunde und 2 x 15 min Pause jeweils am Vor- und Nachmittag. Der Dozent wählt den Zeitpunkt der Pausen je nach Ablauf passend aus. Es steht ihm auch frei, in Absprache mit Ihnen als Gruppe, weitere Pausen einzulegen, Pausen zu kürzen oder zu verlängern. Falls Sie dementsprechend Wünsche oder Anliegen haben, sprechen Sie Ihren Dozenten zu Seminarbeginn einfach darauf an!

Steht praktisches Training auf der Tagesordnung wird dieses selbstverständlich auch bei schlechtem Wetter stattfinden. Sollte eine Halle oder Räumlichkeit zur Verfügung stehen, kann diese natürlich genutzt werden; in der Regel trotzt ein Hundetrainer jedoch Wind und Wetter. Wir bitten Sie daher ausdrücklich darum, sich der Witterung entsprechend anzuziehen! Natürlich gilt dies nur für Witterungsbestände, welche für Hund und Halter nicht gefährlich werden können. Ist es draußen sehr warm oder kalt, bei Gewitter oder extremem Regen/Schneefall obliegt es dem Dozent das weitere Vorgehen vor Ort im besten Sinne aller Beteiligten zu entscheiden. Haben Sie diesbezüglich Fragen oder ein Anliegen, sprechen Sie Ihren Dozenten vor Seminarbeginn einfach darauf an!

Allgemeine Infos zum Standort

Königswinter und das Siebengebirge

Königswinter ist eine vielfältige Stadt, die es sich zu besuchen lohnt, ob den Rhein, die Hänge des Siebengebirges oder das Oberpleiser Hügelland. Es besticht die schöne Landschaft verbunden mit historischen Bauwerken. Dank der gut ausgebauten Infrastruktur sind Städte wie Bonn oder Köln schnell und mühelos zu erreichen.

Im heutigen Gemeinwesen „Stadt Königswinter leben rund 41.000 Menschen.

Kulturdenkmäler und gleichzeitig Hauptdokumente der historischen Entwicklung der Stadt sind die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die alten Kirchen, Kapellen und Klosterbauten. Zu ihnen zählt zum Beispiel die romanische Propsteikirche in Oberpleis aus dem 12. Jahrhundert. Überregionale Bedeutung hat Heisterbach. Hier gründeten um das Jahr 1200 Zisterziensermönche eine Abtei, deren kulturelles und wirtschaftliches Wirken allen umliegenden Ortschaften zugute kam. Kurz nach Gründung entstand eine großartige Kirche, von der heute nur noch die Chorruine steht und die seinerzeit zu den größten romanischen Bauwerken im Rheinland zählte. Wer mehr über die Geschichte des Klosters erfahren möchte, dem sei die von der Stiftung Abtei Heisterbach betriebene Ausstellung in der Zehntscheune des Klosters empfohlen. Nicht zuletzt waren es die Mönche, die einem traditionellen Wirtschaftszweig in Königswinter entscheidende Impulse gaben: dem Weinbau. Dieser hat sich an den Hängen des Siebengebirges bis heute gehalten und die beiden ortsansässigen Winzerbetriebe produzieren so manchen guten Tropfen.

Das Siebengebirgsmuseum in der Altstadt bietet mit seinen reichen Sammlungen zu Kultur, Wirtschaft und Geologie einen spannenden und informativen Einblick in die Geschichte der Region. Herausragendes Baudenkmal und touristisches Wahrzeichen von Königswinter ist die Burgruine auf dem Drachenfels, die mit dem Aufkommen der Rheinromantik in der Mitte des 19. Jahrhunderts den Grundstein für eine langjährige Tradition Königswinters als Fremdenverkehrsort gelegt hat. Seit 1883 können die Gäste auch bequem mit der Zahnradbahn auf den Gipfel gelangen, von dem aus sich ein unvergleichlicher Blick über das Rheintal bietet. Geschichtsträchtig und ein Anziehungspunkt für Gäste ist auch anderer Berg im Siebengebirge: der Petersberg. Bis heute dient das mondäne Hotel auf dem Petersberg Staatsgästen der Bundesrepublik Deutschland als Residenz.

Das Siebengebirge ist eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands und der erste Naturpark in Nordrhein-Westfalen. 200 km Wanderwege führen durch schattige Laubwälder und bieten immer wieder Ausblicke ins Rheintal, auf die Eifel und den Westerwald.
Neben dem Fremdenverkehr haben in Königswinter Handel, Handwerk und Industrie ihren festen Standort. Weite Teile des Stadtgebietes werden landwirtschaftlich genutzt. Mit der Ausweisung verschiedener Gewerbegebiete konnten in den zurückliegenden Jahren zahlreiche Gewerbebetriebe in der Stadt neu angesiedelt werden. Auch haben Baumschulkulturen und Obstplantagen im Bergbereich einen überregional guten Ruf.
Mehr zur Geschichte finden Sie hier.
(Quelle: https://www.koenigswinter.de/de/stadt-koenigswinter.html)

Ihr Hund und Sie in Königswinter
In Königswinter gilt das Landeshundegesetz NRW (LHundG NRW https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_text_anzeigen?v_id=2820041209115743048)
Hunde dürfen laut diesem Gesetz in Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen und in anderen innerörtlichen Bereichen, sowie auf Straßen und Plätzen mit vergleichbarem Publikumsverkehr, in öffentlichen Gebäuden, Schulen und Kindergärten, in Park-, Garten- und Grünanlagen, in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie bei öffentlichen Veranstaltungen, Volksfesten oder großen Menschenansammlungen nur angeleint geführt werden. So genannte „große Hunde“ (Ausgewachsen höher als 40cm und/oder schwerer als 20 kg) müssen innerhalb Ortschaften auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen ebenfalls angeleint geführt werden. Des Weiteren sollte jeder Hund gechipt sein und eine gültige Haftpflichtversicherung besitzen.
Besondere Regeln sieht das Gesetz für so genannte „gefährliche Hunde“ vor. „Gefährliche Hunde“ im Sinne des Gesetzes sind Hunde der Rassen Pittbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier sowie Mischlinge dieser Rassen. Des Weiteren fallen Hunde darunter, die von der heimischen Behörde für gefährlich erklärt wurden. „Gefährliche Hunde“ müssen grundsätzlich an der Leine geführt werden und ab dem sechsten Lebensmonat zusätzlich einen Maulkorb tragen. Ein bestandener Wesenstest befreit von dieser Maulkorbpflicht. Zudem müssen Halter „gefährlicher Hunde“ sowie Halter bestimmter Rassen ( darunter fallen: Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Mastiff, Mastino Espanol, Mastino Napoletano, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Rottweiler und Tosa Inu, sowie deren Mischlinge) einen Nachweis mit sich führen, der sie zum Führen des Hundes berechtigt.

Standort Recklinghausen

Als weiteren Standort in NRW bieten wir Seminare im Süden von Recklinghausen an. Hier liegt das Alte Forsthaus – wie der Name vermuten lässt –direkt am Rand eines Waldgebiets. Das Gelände, welches sonst durch die NABU und die örtliche Diakonie genutzt wird, bietet einen 30qm großen Seminarraum mit einer überdachten Terrasse, welche im Sommer auch zum Grillen genutzt werden kann. Wald und Wiese vor Ort bieten ausreichend Platz für alle praktischen Übungen in der Hundetrainerausbildung und Verhaltensberaterausbildung. Aber auch für einen schönen Hundespaziergang nach dem Seminar eignet sich das Recklinghausener Waldgebiet hervorragend.
Kaffee, Tee, Wasser, Saft und Kekse stehen euch während des Seminars natürlich ausreichend zur Verfügung! Andere Verpflegungsmöglichkeiten findet ihr im Umkreis von 3km. Die nächste gern genommene Übernachtungsmöglichkeit ist das Hotel am Quellberg in nur 5 Autominuten Entfernung.

hundetrainerausbildung-recklinghausen-2

Adressdaten:

Ziemer & Falke zu Gast im Alten Forsthaus
Hohenhorster Weg 51
45659 Recklinghausen

Tel. Zentralbüro: +49(0)4435 9705990

info@ziemer-falke.de
www.hundeschule-ziemer.de
www.ziemer-falke.de

Anfahrt zum Standort:

Der Seminarort liegt Verkehrsgünstig nahe des Autobahnkreuzes von A43 und A2. Sie erreichen den Seminarort am besten über die A2, von der aus Sie die Abfahrt 9 Recklinghausen-Süd Richtung Recklinghausen-Süd/Recklinghausen-Hillerheide nehmen. Biegen Sie anschließend rechts ab, Richtung Recklinghausen Zentrum. An der nächsten großen Kreuzung biegen sie links in den Hohenhorster Weg ein. Nach ca. 800m befindet sich die Einfahrt zum Alten Forsthaus auf der linken Seite. Es befinden sich ausreichend Parkplätze vor Ort.

Die Adresse ist navitauglich.


.


Bilder zum Standort


Ausbildungen am Standort:

Hundetrainer@home

FAQ Standort:


In unmittelbarer Umgebung befinden sich einige Supermärkte und Restaurants. Im Seminarraum selbst stehen Kaffee, Tee, Wasser, Saft und Kekse bereit.

Übernachtet werden kann u.a. im Hotel am Quellberg, Holunderweg, 45665 Recklinghausen.

Vor Ort befinden sich etwa 30 Parkplätze, auch Schattenparkplätze sind meist vorhanden. Wir übernehmen jedoch ausdrücklich keine Garantie für Schattenparkplätze.

In der Umgebung gibt es einen Wald mit Spazierwegen, hier kann auf eigene Gefahr der Hund abgeleint werden.

Mit dem Auto kann die Tierklinik Menzel innerhalb von 2 Minuten erreicht werden.

Der Seminarraum umfasst 30 m2, sodass etwa 20 Personen mit Hund Platz finden. Es bietet sich an, eine Box für den Hund mitzubringen.

Vor Ort befindet sich kein eingezäuntes Trainingsgelände.

Der Erste-Hilfe-Kasten befindet sich in der Küche.

Die Adresse kann mit dem Navi erreicht werden.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht pünktlich am Seminarort sein können, ist dies kein Grund zu übermäßiger Sorge. Wir bitten Sie jedoch bis zur nächsten Pause des Seminars zu warten (zw. 10:30 – 11:00), bevor Sie den Raum oder den Platz betreten. Durch diese Regelung brauchen Sie sich nicht zu hetzen, und die Mitglieder Ihrer Seminargruppe werden nicht durch Ihre verspätete Ankunft gestört und aus der Konzentration gebracht.

Bitte planen Sie so, dass Sie morgens zwischen 9:00 und 9:15 Uhr am Seminarort eintreffen. So haben Sie genug Zeit in Ruhe anzukommen, einen Platz für sich und ihren Hund zu schaffen und vielleicht schon einmal einen Kaffee zu holen. Zu Seminarbeginn um 9:30 Uhr sollten Sie sich dann vorbereitet und startklar im Seminarraum oder auf dem Hundeplatz befinden J. In der Regel beginnt das Seminar mit einer Vorstellungsrunde (falls man sich noch nicht kennt) und einer Lernzielbesprechung für den weiteren Tag. Direkt danach wird der Dozent bereits mit den ersten praktischen Übungen bzw. der ersten Theorieeinheit loslegen.

Während eines Seminartages sind in der Regel drei Pausen vorgesehen: Eine Mittagspause mit einer Dauer von ca. einer Stunde und 2 x 15 min Pause jeweils am Vor- und Nachmittag. Der Dozent wählt den Zeitpunkt der Pausen je nach Ablauf passend aus. Es steht ihm auch frei, in Absprache mit Ihnen als Gruppe, weitere Pausen einzulegen, Pausen zu kürzen oder zu verlängern. Falls Sie dementsprechend Wünsche oder Anliegen haben, sprechen Sie Ihren Dozenten zu Seminarbeginn einfach darauf an!

Steht praktisches Training auf der Tagesordnung wird dieses selbstverständlich auch bei schlechtem Wetter stattfinden. Sollte eine Halle oder Räumlichkeit zur Verfügung stehen, kann diese natürlich genutzt werden; in der Regel trotzt ein Hundetrainer jedoch Wind und Wetter. Wir bitten Sie daher ausdrücklich darum, sich der Witterung entsprechend anzuziehen! J Natürlich gilt dies nur für Witterungsbestände, welche für Hund und Halter nicht gefährlich werden können. Ist es draußen sehr warm oder kalt, bei Gewitter oder extremem Regen/Schneefall obliegt es dem Dozent das weitere Vorgehen vor Ort im besten Sinne aller Beteiligten zu entscheiden. Haben Sie diesbezüglich Fragen oder ein Anliegen, sprechen Sie Ihren Dozenten vor Seminarbeginn einfach darauf an!

Allgemeine Infos zum Standort

Wissenswertes zu Recklinghausen

Die Kreisstadt Recklinghausen liegt im Ruhrgebiet im Nordwesten des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Sie gehört zum bevölkerungsreichsten deutschen Landkreis, dem Kreis Recklinghausen und liegt im Regierungsbezirk Münster. Recklinghausen ist Teil der Metropolregion Rhein-Ruhr und bundesweit für die alljährlichen Ruhrfestspiele bekannt.

Die Stadt war seit ca. 1180 politischer, kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt des Vests Recklinghausen, aus dem 1815 der preußische Kreis Recklinghausen hervorging.
Das größte Wachstum ergab sich ab 1869 durch den Bergbau. Heute ist Recklinghausen vor allem Dienstleistungs-, Einkaufs- und Verwaltungsstadt und hat ein Einzugsgebiet mit rund 600.000 Menschen.
Gut zu wissen: Der Name Recklinghausen wird auf der dritten Silbe betont. Die Bewohner Recklinghausens heißen „Recklinghäuser“, das Adjektiv lautet ebenso (Beispiel: Recklinghäuser Rathaus).

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Recklinghausen

Ausflugsziele in Recklinghausen

Kino
Das zentrale Kino in Recklinghausen ist das „Cineworld“ an der Kemnastraße. Mehr Museen in Recklinghausen Ob moderne oder sakrale Kunst, ob Elektrizitätsgeschichte oder regionale Historie: Die Museen in Recklinghausen bieten ein breites Programm für Groß und Klein – informativ, unterhaltsam, erlebnisreich. Mehr Parks und Halden
Ob Halde Hoheward oder der Stadtgarten im Herzen von Recklinghausen: Die Vest-Metropole bietet Ausflugsziele für Menschen auf der Suche nach viel Grün oder atemberaubenden Ausblicken. Mehr Regionale Spezialitäten
Hier kommen Freunde von guten Tropfen, feinem Naschwerk oder schmackhaft Gebrautem auf ihre Kosten. Lernen Sie Recklinghausens regionale Köstlichkeiten kennen. Mehr Ruhrfestspielhaus
Hier finden Jahr für Jahr die überregional bedeutsamen Ruhrfestspiele statt, aber auch zahlreiche weitere Veranstaltungen, Workshops oder Kongresse. Geheiratet wird hier ebenfalls gerne. Mehr Stadthafen
Binnenhafen, Strandbar, Veranstaltungsort, Ziel für Fahrradtouren – all das ist der Stadthafen Recklinghausen am Rhein-Herne-Kanal. Mehr Tierpark
Esel, Kaninchen und Co.: In unmittelbarer Nähe zum Ruhrfestspielhaus liegt mitten im Grünen der Tierpark Recklinghausen. Besonders bei Familien ein beliebtes Ausflugsziel. Volkssternwarte/Planetarium
Werfen Sie einen Blick in die unendlichen Weiten unseres Universums und lassen Sie sich von einer mitreißenden Sternenprojektion begeistern.

(Quelle: https://www.recklinghausen.de/inhalte/startseite/freizeit_tourismus/Ausflugsziele/index.asp)

Der Kreis Recklinghausen – oder auch das Vest

Als “Vest” (sprich: Fest) wurde im Mittelalter der Gerichtsbezirk um Recklinghausen bezeichnet. Heute entspricht dieses Gebiet dem Landkreis Recklinghausen.
Die Ruhrfestspiele Recklinghausen und der jährlich in Marl an Kulturschaffende vergebene „Adolf-Grimme-Preis“ sind die wohl bedeutendsten Veranstaltungen des Kreises. Das Freizeitportal regiofreizeit.de bietet Ihnen einen Überblick über die Kulturstätten und über die Veranstaltungen im Kreis Recklinghausen.
Die grüne Landschaften der Hohen Mark und der Haard, das blaue Wasser der Halterner Seen, der Lippe und der Kanäle, Industriegeschichte und traditionsreiche Ausflugsgaststätten: Der Kreis Recklinghausen hat viele Facetten und bietet interessante Wanderziele, die sich zu erkunden lohnen.
Auf einem Wanderwegenetz von insgesamt 1 000 km Länge können Sie sich ausgiebigen Wanderungen und erholsamen Ausflügen widmen. Die regelmäßige Markierung und die Pflege der Wanderwege werden ehrenamtlich vom Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) geleistet, sodass die Strecken stets wandertauglich und übersichtlich markiert einen entspannten Freizeitgenuss gewährleisten. Mehr Informationen zu Wanderwegen und Routen finden Sie auch in unserem Kartenportal.

Quelle: http://www.kreis-re.de/Inhalte/Freizeit/Freizeit_im_Vest/index.asp?Z_highmain=1&Z_highsub=0&Z_highsubsub=0

Ihr Hund und Sie in Recklinghausen

In Recklinghausen gilt das Landeshundegesetz NRW (LHundG). (LHundG NRW https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_text_anzeigen?v_id=2820041209115743048)
Dieses Gesetz schreibt vor, dass Hunde in Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen und in anderen innerörtlichen Bereichen, sowie auf Straßen und Plätzen mit vergleichbarem Publikumsverkehr, in öffentlichen Gebäuden, Schulen und Kindergärten, in Park-, Garten- und Grünanlagen, in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie bei öffentlichen Veranstaltungen, Volksfesten oder großen Menschenansammlungen nur angeleint geführt werden dürfen. Die Stadt Recklinghausen schreibt zusätzlich eine Leinenpflicht bei Dunkelheit vor.

Außerdem sollte Ihr Hund immer gechipt sein und Sie sollten eine gültige Haftpflichtversicherung besitzen.

Noch einmal strengere Vorschriften gelten nach dem LHundG für so genannte „große Hunde“ (ausgewachsen höher als 40cm und/oder schwerer als 20 kg). Diese müssen innerhalb von Ortschaften auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen ebenfalls angeleint geführt werden.

Weitere Vorschriften sieht das Gesetz für so genannte „gefährliche Hunde“ vor. „Gefährliche Hunde“ im Sinne des Gesetzes sind Hunde der Rassen Pittbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier sowie Mischlinge dieser Rassen. Hunde, die von der heimischen Behörde für gefährlich erklärt wurden, fallen ebenfalls darunter.
„Gefährliche Hunde“ müssen laut Gesetz grundsätzlich an der Leine geführt werden und ab dem sechsten Lebensmonat zusätzlich einen Maulkorb tragen. Jedoch sind Hunde mit einem bestandenen Wesenstest von dieser Maulkorbpflicht befreit (Nachweis unbedingt dabei haben!).

Halter „gefährlicher Hunde“ sowie Halter „bestimmter Rassen“ (Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Mastiff, Mastino Espanol, Mastino Napoletano, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Rottweiler und Tosa Inu, sowie deren Mischlinge) müssen außerdem einen Nachweis mit sich führen, der sie zum Führen des Hundes berechtigt.

Standort Großenkneten

Hundetrainerausbildung und -weiterbildung an unserem Schulungszentrum am Standort Großenkneten bei Oldenburg! Nur wenige Minuten von der Autobahn A1 bzw. A29 entfernt, befindet sich unser Hauptsitz, an dem nicht nur viele Seminare stattfinden, sondern auch unser Büro- und Hundetrainerteam immer in Aktion ist! Das Haupthaus bietet einen großen Seminarraum sowie eine große Küche, in der Ihr jederzeit frischen Kaffee bekommt! Auf dem Gelände befinden sich außerdem noch ein weiterer Seminarraum, fünf eingezäunte Hundeplätze, die Möglichkeit in separaten Gästezimmern zu übernachten, sowie Möglichkeiten zu campen und zu zelten. Auch wenn sich das Gelände am Rande eines wunderschönen Waldgebietes befindet, finden Sie zahlreiche Möglichkeiten zum Einkaufen und Essen nur 1o min Autofahrt entfernt. In den Seminarpausen bieten wir Ihnen eine Suppenküche an, bei der Sie die Wahl zwischen vielen leckeren Sorten haben! Für Getränke und Snacks während der Veranstaltung ist natürlich ebenfalls gesorgt. Falls doch mal etwas fehlt, hilft Ihnen ihr Dozent oder ein Mitglied unseres Teams sicher gerne weiter!

Adressdaten:

Ziemer & Falke – Schulungszentrum für Hundetrainer GmbH & Co. KG
Kristina Ziemer-Falke & Jörg Ziemer
Blanker Schlatt 15
26197 Großenkneten
Tel. Zentralbüro: +49(0)4435 9705990

info@ziemer-falke.de
www.hundeschule-ziemer.de
www.ziemer-falke.de

Anfahrt zum Standort:

Großenkneten liegt 40 km südwestlich von Bremen in Norddeutschland in der schönen Wildeshauser Geest. Wir sind ganz leicht über die Autobahn A1 oder A 29 zu erreichen.

Nehmen Sie von der A29 aus die Ausfahrt „Großenkneten“. Wenn Sie von Norden kommen, biegen Sie am Ende der Ausfahrt links ab. Wenn Sie von Süden kommen, biegen Sie am Ende der Ausfahrt rechts ab. Folgen Sie der Garreler Straße. Kurz vor einer Verkehrsinsel, gegenüber des Gasthauses „Haaster Krug“ biegen Sie links auf die Straße „Blanker Schlatt“ ab. An dieser Abbiegung steht auch bereits ein Hinweisschild zu Ziemer&Falke. Folgen Sie der Straße Blanker Schlatt bis zum letzten Gebäude auf der linken Seite. Ein großes Hinweisschild zeigt Ihnen, dass Sie richtig sind! Nehmen Sie die erste Einfahrt vor dem Hinweisschild, so kommen Sie auf unseren Parkplatz.

Die Adresse ist navitauglich.


.


Bilder zum Standort


Ausbildungen am Standort:

Hundetrainer plus

Praxistage Hundetrainer@home

Verhaltensberater

N.A.B. – Ganzheitlicher Hunde-Verhaltenstrainer

Prüfungen

Seminare & Workshops (siehe unten)

FAQ Standort:


Den nächsten Supermarkt erreichen Sie einfach und innerhalb von 10 Minuten mit dem Auto. Dafür müssen Sie den Blanken Schlatt zurück fahren, sich an der Kreuzung rechts halten und dann den Schildern Richtung Großenkneten folgen. Am Standort selbst gibt es ein Angebot an leckeren Suppen, die gegen ein geringes Entgelt gegessen werden können. Zudem gibt es in der näheren Umgebung einige Restaurants, bei denen bei Bedarf eine Mahlzeit bestellt werden kann.

Übernachten können Sie entweder in einem unserer Gästezimmer oder in unserer Ferienwohnung. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, auf unserem Grundstück zu campen. Sanitäre Einrichtungen stehen selbstverständlich für Sie bereit. Bitte fragen Sie vor Ihrem Besuch an, ob ein Zimmer/Stellplatz frei ist.

Parken können Sie ganz bequem direkt auf unserem Gelände. Diese Plätze sind nicht überdacht, stehen jedoch je nach Tageszeit im Schatten der anliegenden Bäume. Dennoch übernehmen wir ausdrücklich keine Garantie für Schattenparkplätze.

Direkt anliegend an das Gelände ist ein Wald, in dem verschiedene Routen gegangen werden können. Da es sich in dieser Gegend jedoch um Wildeinstandsgebiet handelt, gilt wie auch auf dem Gelände die Leinenpflicht.

Den nächsten Tierarzt finden Sie im 12 km weit entfernten Garrel:
Albrecht Rübekeil
Lessingstraße 10
49681 Garrel

Die beiden Seminarräume sind etwa 40 m2 und 50 m2 groß, sodass in der Regel für jeden Hund Platz ist. Es bietet sich jedoch an, eine Box oder Decke für den Hund mitzubringen, damit er sich wohl fühlt.

In Großenkneten befinden sich insgesamt 5 eingezäunte Trainingsplätze.

Ein Erste-Hilfe-Kasten ist im Haupthaus an der linken Seite des Flurs angebracht. Ein weiterer befindet sich im Seminarraum 2 rechts an der Wand.

Um zu uns zu gelangen, geben Sie bitte die Adresse „Blanker Schlatt 15“ in Großenkneten in ihr Navigationsgerät ein. Am Eingang zur Straße „Blanker Schlatt“ sehen Sie ein Hinweisschild zu unserem Standort, dem Sie nur noch folgen müssen.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht pünktlich am Seminarort sein können, ist dies kein Grund zu übermäßiger Sorge. Wir bitten Sie jedoch bis zur nächsten Pause des Seminars zu warten (zw. 10:30 – 11:00), bevor Sie den Raum oder den Platz betreten. Durch diese Regelung brauchen Sie sich nicht zu hetzen, und die Mitglieder Ihrer Seminargruppe werden nicht durch Ihre verspätete Ankunft gestört und aus der Konzentration gebracht.

Bitte planen Sie so, dass Sie morgens zwischen 9:00 und 9:15 Uhr am Seminarort eintreffen. So haben Sie genug Zeit in Ruhe anzukommen, einen Platz für sich und ihren Hund zu schaffen und vielleicht schon einmal einen Kaffee zu holen. Zu Seminarbeginn um 9:30 Uhr sollten Sie sich dann vorbereitet und startklar im Seminarraum oder auf dem Hundeplatz befinden J. In der Regel beginnt das Seminar mit einer Vorstellungsrunde (falls man sich noch nicht kennt) und einer Lernzielbesprechung für den weiteren Tag. Direkt danach wird der Dozent bereits mit den ersten praktischen Übungen bzw. der ersten Theorieeinheit loslegen.

Während eines Seminartages sind in der Regel drei Pausen vorgesehen: Eine Mittagspause mit einer Dauer von ca. einer Stunde und 2 x 15 min Pause jeweils am Vor- und Nachmittag. Der Dozent wählt den Zeitpunkt der Pausen je nach Ablauf passend aus. Es steht ihm auch frei, in Absprache mit Ihnen als Gruppe, weitere Pausen einzulegen, Pausen zu kürzen oder zu verlängern. Falls Sie dementsprechend Wünsche oder Anliegen haben, sprechen Sie Ihren Dozenten zu Seminarbeginn einfach darauf an!

Steht praktisches Training auf der Tagesordnung wird dieses selbstverständlich auch bei schlechtem Wetter stattfinden. Sollte eine Halle oder Räumlichkeit zur Verfügung stehen, kann diese natürlich genutzt werden; in der Regel trotzt ein Hundetrainer jedoch Wind und Wetter. Wir bitten Sie daher ausdrücklich darum, sich der Witterung entsprechend anzuziehen! J Natürlich gilt dies nur für Witterungsbestände, welche für Hund und Halter nicht gefährlich werden können. Ist es draußen sehr warm oder kalt, bei Gewitter oder extremem Regen/Schneefall obliegt es dem Dozent das weitere Vorgehen vor Ort im besten Sinne aller Beteiligten zu entscheiden. Haben Sie diesbezüglich Fragen oder ein Anliegen, sprechen Sie Ihren Dozenten vor Seminarbeginn einfach darauf an!

Workshops und Seminare an diesem Standort

Mensch-Hund-Kommunikation mit Claudia Kannenberg
Workshop mit Dirk Wagner: Tiergestützte Intervention mit dem Hund
Was Kinder lernen: tiergestützte Arbeit mit Hunden-mit Dirk Wagner

Allgemeine Infos zum Standort

Großenkneten – hier sind wir zu Hause

Die schöne Gemeinde Großenkneten liegt im nordwestlichen Niedersachsen in dem Dreieck Oldenburg ‒ Bremen ‒ Cloppenburg und gehört zum Landkreis Oldenburg. Aufgrund von zahlreichen vorgeschichtlichen Funden weiß man heute, dass der Großenkneter Raum schon früh besiedelt war. Zu den ältesten Kultstätten Europas gehören noch immer erhaltene Großsteingräber, sogenannte Hünengräber, in der Ahlhorner Heide, die in der jüngeren Steinzeit (8.000 bis 2.000 v. Chr.) von der Megalithkultur erbaut wurden. Kein Wunder, dass ein solches Hünengrab auch auf dem Großenkneter Wappen zu sehen ist!

Die Gemeinde Großenkneten liegt nicht nur für Unternehmer und Besucher, sondern auch für alle Einwohner optimal im Städtedreieck Bremen, Oldenburg und Osnabrück. Die nächsten mittelgroßen Städte Cloppenburg, Wildeshausen und Vechta sind sehr schnell erreichbar. Aufgrund seiner hervorragenden Lage ist Großenkneten auch das Ziel vieler Pendler. Aus diesem Grund ist die Dichte an schönen Gästezimmern sehr hoch! Das ausführliche Gastgeberverzeichnis http://www.grossenkneten.de/freizeit-und-tourismus/gastgeberverzeichnis/ der Gemeinde Großenkneten gibt sogar Auskunft darüber, ob die Unterkunft hundefreundlich ist!

Für Hundeleute besonders interessant ist, dass die Gemeinde Teil des Naturparks „Wildeshauser Geest“ ist. Hier können nach einem langen Seminartag in der Hundetrainerausbildung oder der Verhaltensberaterausbildung lange Spaziergänge mit dem Hund unternommen werden. Das Gebiet wird außerdem von den Flüssen Hunte und Lethe eingegrenzt, deren Deiche beliebte Treffpunkte für Hundehalter darstellen.

Für uns als Schulungszentrum für Hundetrainer eignet sich der Standort vor allem dank seiner hervorragenden Verkehrsanbindung. Durch das Gebiet der Gemeinde Großenkneten verlaufen sowohl die Bundesautobahnen A 1 (Hansalinie) als auch die A 29 (Jadelinie). Mit insgesamt fünf Autobahnanschlussstellen ist die Gemeinde Großenkneten mit dem Auto unkompliziert zu erreichen. Darüber hinaus verfügt Großenkneten sogar über einen eigenen Bahnhof, der an die Bahnstrecke Osnabrück – Wilhelmshaven angebunden ist. In kürzester Zeit sind so auch die Städte Oldenburg und Cloppenburg erreichbar. Mit insgesamt 15 800 Einwohnern ist Großenkneten eine der größeren Gemeinden in Deutschland.

Ihr Hund und Sie in Großenkneten

In Großenkneten gilt wie im Rest von Niedersachsen das Niedersächsische Gesetz über das Halten von Hunden (NHundG). Ihr Hund sollte gechipt sein und über eine gültige Haftpflichtversicherung verfügen. Natürlich sind auch bei uns die Hunde so zu führen, dass von ihnen keine Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgehen. Wurde Ihr Hund von Ihrer Behörde für gefährlich erklärt, muss dieser angeleint geführt werden und einen Maulkorb tragen. Ein bestandener Wesenstest kann von Leinenzwang und Maulkorb befreien. Sie müssen jedoch die Erlaubnis des Amtes mit sich führen, die besagt, dass Sie berechtigt sind mit diesem Hund spazieren zu gehen.

Wichtig: In Niedersachsen gelten vom 01.04. bis zum 15.07. besondere Regelungen im Zuge der Brut- und Setzzeit. In dieser Zeit gilt für Hunde außerhalb eingezäunter und privater Gelände strikte Leinenpflicht. Dies wird vor allem an beliebten Spaziergangswegen streng durch das Ordnungsamt kontrolliert! Lassen Sie Ihre Hunde in dieser Zeit also bitte an der Leine.

Immer einen Besuch wert: Oldenburg im Oldenburger Land

Oldenburg zählt mit 160 000 Einwohnern schon lange Zeit als deutsche Großstadt. Die Universitätsstadt ist als wirtschaftliches, administratives und kulturelles Zentrum der Weser-Ems-Region bekannt. Die Stadt Oldenburg ist mit der Carl von Ossietzky Universität, drei Fachhochschulen und mehr als 70 allgemeinbildenden Schulen, Berufs-, Fach- und Privatschulen Bildungszentrum der Region. Auch kulturell hat Oldenburg einiges zu bieten! In Oldenburg treffen sich Klassizismus und Moderne, großstädtisches Flair und historische Architektur, Naturerleben und urbane Vielfalt, fantasievolle Gastronomie und vielfältiger Einzelhandel, reichhaltige Kultur und wissenschaftliche Innovation. Die Stadt hat viele Gesichter  und ist voller Lebenskraft, Tradition und Sympathie. Wir laden Sie ein Oldenburg zu entdecken.

Weitere Informationen zu Oldenburg finden Sie hier:

www.oldenburg-tourismus.de

(Quellen: http://www.grossenkneten.de/gemeindeportrait/portraet/, https://www.oldenburg-tourismus.de/ )

Standort Ellerbek bei Hamburg – Langeloh’s Diele

Moin, moin und willkommen in Ellerbek bei Hamburg!

Hier sind wir zu Gast in Langeloh’s Diele. Wir nutzen die Diele im rustikalen Stil mit einer Größe von 75qm bereits seit mehreren Jahren als Seminarraum für unsere Hundetrainer- und Verhaltensberaterseminare. Zentral gelegen und doch im Grünen eignet sich die Örtlichkeit perfekt als Lernort für Mensch und Hund! Zum Training draußen nutzen wir die Wiesen der Landwirtschaft.
Getränke, Kaffee und Kekse stehen natürlich auch hier für Sie bereit. Ebenso gibt es eine kleine Küche, die genutzt werden darf. Für den größeren Hunger findet sich ein einem halben Kilometer Entfernung das Lokal Heinsens. Übernachten können Sie im Umkreis von drei Kilometer in Rellingen, Tangstedt oder in Schnelsen. Auch kann auf Anfrage ein Stellplatz für ein Wohnmobil oder einen Wohnwagen gestellt werden.
Auch für die Freizeitgestaltung nach dem Seminar werden keine Wünsche offen gelassen. In Norderstedt können ein Schwimmbad, der Stadtpark sowie verschiedene Kinos besucht werden. In Pinneberg lädt der Rosengarten zum Spaziergang ein. In Wedel – Willkommen Höft- kann man die Schiffe, die den Hamburger Hafen besuchen oder besucht haben, mit begrüßen. Die Hamburger Innenstadt, die Landungsbrücken oder die Reeperbahn sind von Ellerbek in ca. 20 Minuten zu erreichen.

Hamburg Langelo´s Diele Außenansicht

Adressdaten:

Ziemer & Falke zu Gast in Langeloh´s Diele
Kirchenstieg 15
25474 Ellerbek
www.langelohs-diele.de

Tel. Zentralbüro: +49(0)4435 9705990

info@ziemer-falke.de
www.hundeschule-ziemer.de
www.ziemer-falke.de

Anfahrt zum Standort:

Anfahrt über die A23 (von Norden):
Nehmen Sie die Ausfahrt 17 Pinneberg-Mitte und fahren Sie Richtung Pinneberg-Mitte/Rellingen-Nord. Biegen Sie rechts auf die Hauptstraße ab. Folgen Sie der Straße und biegen Sie dann links ab auf die Tangstedter Chaussee und dann sofort wieder rechts in den Ellerbeker Weg. Dieser Straße folgen Sie für ca. 3km und biegen dann rechts auf den Kirchenstieg ab. Es befinden sich ausreichend Parkplätze vor Ort.

Anfahrt über die A23 (von Süden) bzw. Anfahrt über die A7 (beide Richtungen):
Am Dreieck Hamburg-Nordwest folgen Sie den Schildern A23 in Richtung Husum/Heide. Von der A23 nehmen Sie die Ausfahrt 20 Halstenbek-Krupunder in Richtung Halstenbek-Krupunder/Rellingen-Süd. Biegen Sie rechts auf die Kellerstraße ab. Passieren Sie den Kreisverkehr und bleiben Sie geradeaus auf der Kellerstraße. Sie folgen der Kellerstraße für ca. 3km. Nehmen Sie dann im Kreisverkehr die zweite Ausfahrt auf die Dorfstraße. Nach ca. 300m biegen Sie links auf den Kirchenstieg ein. Es befinden sich ausreichend Parkplätze vor Ort.

Die Adresse ist navitauglich.


.


Bilder zum Standort


Ausbildungen am Standort:

Hundetrainer plus

Hundetrainer@home

Verhaltensberater

FAQ Standort:


Im Umkreis von etwa 5 km befinden sich mehrere Supermärkte. Zudem ist nach vorheriger Absprache eine Verpflegung mit Frühstück und kleinen Speisen möglich. Außerdem befindet sich in nur 500 m Entfernung das Lokal Heinsens.

Vor Ort gibt es keine Übernachtungsmöglichkeiten, in den umliegenden Ortschaften können jedoch im Umkreis von 3 km mehrere Zimmer gebucht werden. Auf Anfrage kann ein Stellplatz für ein Wohnmobil bzw. einen Wohnwagen bereitgestellt werden.

Es gibt Platz für bis zu 20 Autos, teilweise liegen die Parkplätze im Schatten. Wir übernehmen jedoch ausdrücklich keine Garantie für Schattenparkplätze.

In der Umgebung gibt es weitläufige Wiesen, die je nach Absprache genutzt werden können und auch für Spaziergänge geeignet sind.

In näherer Umgebung befinden sich mehrere Tierarztpraxen. Die nächste Praxis kann mit dem Auto innerhalb von 8 Minuten erreicht werden, sie befindet sich in Rellingen:
Kleintierpraxis Bürger
Poststraße 1
25462 Rellingen

Die Seminarräume sind jeweils 75 m2 und 12 m2 groß. Insgesamt gibt es Platz für etwa 50 Personen. Je nach Verträglichkeit kann jeder Hund mit in den Raum genommen werden, eine Box zum Rückzug bietet sich jedoch an.

Es gibt kein eingezäuntes Trainingsgelände; zum Training werden die umliegenden Wiesen genutzt.

Ein Erste-Hilfe-Kasten kann bei der Ansprechpartnerin Frau Langeloh gefunden werden, diese wohnt direkt neben dem Seminarraum.

Ja, die Adresse ist navitauglich.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht pünktlich am Seminarort sein können, ist dies kein Grund zu übermäßiger Sorge. Wir bitten Sie jedoch bis zur nächsten Pause des Seminars zu warten (zw. 10:30 – 11:00), bevor Sie den Raum oder den Platz betreten. Durch diese Regelung brauchen Sie sich nicht zu hetzen, und die Mitglieder Ihrer Seminargruppe werden nicht durch Ihre verspätete Ankunft gestört und aus der Konzentration gebracht.

Bitte planen Sie so, dass Sie morgens zwischen 9:00 und 9:15 Uhr am Seminarort eintreffen. So haben Sie genug Zeit in Ruhe anzukommen, einen Platz für sich und ihren Hund zu schaffen und vielleicht schon einmal einen Kaffee zu holen. Zu Seminarbeginn um 9:30 Uhr sollten Sie sich dann vorbereitet und startklar im Seminarraum oder auf dem Hundeplatz befinden J. In der Regel beginnt das Seminar mit einer Vorstellungsrunde (falls man sich noch nicht kennt) und einer Lernzielbesprechung für den weiteren Tag. Direkt danach wird der Dozent bereits mit den ersten praktischen Übungen bzw. der ersten Theorieeinheit loslegen.

Während eines Seminartages sind in der Regel drei Pausen vorgesehen: Eine Mittagspause mit einer Dauer von ca. einer Stunde und 2 x 15 min Pause jeweils am Vor- und Nachmittag. Der Dozent wählt den Zeitpunkt der Pausen je nach Ablauf passend aus. Es steht ihm auch frei, in Absprache mit Ihnen als Gruppe, weitere Pausen einzulegen, Pausen zu kürzen oder zu verlängern. Falls Sie dementsprechend Wünsche oder Anliegen haben, sprechen Sie Ihren Dozenten zu Seminarbeginn einfach darauf an!

Steht praktisches Training auf der Tagesordnung wird dieses selbstverständlich auch bei schlechtem Wetter stattfinden. Sollte eine Halle oder Räumlichkeit zur Verfügung stehen, kann diese natürlich genutzt werden; in der Regel trotzt ein Hundetrainer jedoch Wind und Wetter. Wir bitten Sie daher ausdrücklich darum, sich der Witterung entsprechend anzuziehen! J Natürlich gilt dies nur für Witterungsbestände, welche für Hund und Halter nicht gefährlich werden können. Ist es draußen sehr warm oder kalt, bei Gewitter oder extremem Regen/Schneefall obliegt es dem Dozent das weitere Vorgehen vor Ort im besten Sinne aller Beteiligten zu entscheiden. Haben Sie diesbezüglich Fragen oder ein Anliegen, sprechen Sie Ihren Dozenten vor Seminarbeginn einfach darauf an!

Workshops und Seminare an diesem Standort

Allgemeine Infos zum Standort

Wissenswertes zu Hamburg

Die Freie Hansestadt ist als Stadtstaat eine Kommune und zugleich ein Land der Bundesrepublik Deutschland. Hamburg ist mit 1,77 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Hamburg gliedert sich in sieben Bezirke. Die Metropole bildet das Zentrum der fünf Millionen Einwohner zählenden Region Hamburg.
Der Hamburger Hafen ist der größte Seehafen Deutschlands und gehört zu den zwanzig größten Containerhäfen weltweit. Die gesamte Hansestadt ist einschließlich ihres Flughafens als Verkehrsknotenpunkt einer der bedeutendsten Logistikstandorte in Europa. Sie ist zudem wirtschaftlich und wissenschaftlich im Bereich der Spitzentechnologien wie der Luft- und Raumfahrttechnik (drittgrößter Standort weltweit, u. a. Airbus und seine Zulieferer), den Biowissenschaften und der Informationstechnik, für die Konsumgüterbranche (u. a. DAX-Unternehmen Beiersdorf AG und Unilever), sowie für die Medienlandschaft und die Kreativwirtschaft bedeutend.
Hamburg hat eine langen Geschichte als Mitglied der Hanse, als Freie Reichsstadt des Heiligen Römischen Reiches ab 1189, als unabhängiger Stadtstaat bis zur Deutschen Reichsgründung 1871 und als eigenständiges Land der Bundesrepublik ab 1946. Als Mitglied der Hanse blühte die Stadt durch den Freihandel auf, wovon bis heute wertvolle Kulturdenkmäler zeugen. Am 5. Juli 2015 wurden die Speicherstadt aus der Zeit der Industrialisierung und das angrenzende Kontorhausviertel von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Mit mehr als 111 Millionen Tagesbesuchern, über fünf Millionen Gästen und über 9,5 Millionen Übernachtungen jährlich (2012) ist Hamburg eines der attraktivsten Tourismusziele in Deutschland. Zu den Zielen der Besucher gehören die Hamburger Innenstadt samt Binnenalster, der Hamburger Hafen mit den St. Pauli-Landungsbrücken und der modernen HafenCity samt der Elbphilharmonie. Häufig besucht werden auch St. Pauli mit der „sündigen Meile“ Reeperbahn, und bekannte Hamburger Bauwerke wie die historischen Wahrzeichen Michel und das Rathaus.
Darüber hinaus sind Veranstaltungen wie der Hafengeburtstag, der Altonaer Fischmarkt, der Hamburger Dom und die Cruise Days mit der Parade der Traumschiffe Anziehungspunkte. Am weltweit bedeutenden Musicalstandort Hamburg werden Musicals wie beispielsweise Der König der Löwen und Das Wunder von Bern aufgeführt.
Hamburg hat über 60 Theater, mehr als 60 Museen und international bekannte Galerien wie die Hamburger Kunsthalle und das Bucerius Kunst Forum. Hamburg gilt außerdem als Sportstadt, mit ansässigen, erfolgreichen Vereinen in vielen verschiedenen Sportarten.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburg)

Ihr Hund und Sie in Hamburg
In Hamburg leben offiziell 40 000 Hunde, was mit 2,3 Hunden pro 100 Einwohner eine eher niedrige Zahl ist. Die Versorgungsdichte unserer vierbeinigen Freunde in Hamburg eine der besten in Deutschland. Hundesalons, Tierärzte, Freilaufflächen und die Sauberkeit der Straßen sind vergleichsweise hoch. Auch interessant: Die Hundesteuer ist in Hamburg so günstig, wie sonst in keiner deutschen Großstadt!
Dafür ist das Hundegesetz in Hamburg sehr streng. In ganz Hamburg gilt eine grundsätzliche Anleinpflicht für Hunde außerhalb der explizit ausgewiesenen Freilaufflächen. Zudem müssen Hunde mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein und Hundehalter müssen eine Hundehaftpflichtversicherung besitzen.

Eine „besondere Anleinpflicht“ an einer höchstens 2m langen Leine gilt, wenn Sie mit Ihrem Hund in ein Einkaufszentrum, eine Fußgängerzone, eine Einkaufsstraße, zu einer Veranstaltung oder an einen Ort gehen, an dem viele Menschen zusammenkommen. Außerdem müssen Sie den Hund kurz anleinen, wenn Sie mit Ihrem Hund im Wald oder einem Naturschutzgebiet spazieren gehen. In einige Gebiete dürfen Sie Ihren Hund überhaupt nicht mitnehmen – bitte beachten Sie die Schilder vor Ort! Die Pflicht den Hund kurz anzuleinen gilt außerdem, wenn Ihre Hündin läufig ist, Ihr Hund Ihnen nicht zuverlässig gehorcht oder Sie Ihren Hund in unmittelbarer Nähe von Schulen, Spielplätzen oder Kinder- und Jugendeinrichtungen mitführen.

In einige weitere Bereiche dürfen Hunde überhaupt nicht mitgenommen werden, z.B. auf alle Hamburger Wochenmärkte, auf Volksfeste (z.B. den DOM), zum Hafengeburtstag und in besonders gekennzeichnete Gebiete (bitte beachten Sie die Schilder vor Ort!). Sie dürfen Ihren Hund nicht auf Spielplätze, Rasenflächen, Wiesenflächen oder in Blumengärten mitnehmen und Sie müssen Ihren Hund auf den Wegen von Grünanlagen und Erholungsgebieten immer an der kurzen Leine führen.

Sie dürfen Ihren Hund auf eine der ausgewiesenen Hundeauslaufflächen mitnehmen und frei laufen lassen. Achten Sie auf die Schilder 
Eine Übersicht über die ausgewiesenen Freilaufwiesen in Hamburg finden Sie hier (http://www.hundewiese-hamburg.de). Die übersichtlich und sehr süß gestaltete Karte beinhaltet auch Links mit weiterführenden Informationen zu der jeweiligen Freilauffläche.

Für gefährliche Hunde gelten besondere Vorschriften.

Zu den gefährlichen Hunden zählen neben individuell auffällig gewordenen Hunden bestimmte Hunderassen. Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier sowie Mischlinge mit diesen Rassen gelten immer als gefährliche Hunde.

Hunde der Rassen Bullmastiff, Dogo Argentino, Dogue de Bordeaux, Fila Brasileiro, Kangal, Kaukasischer Owtscharka, Mastiff, Mastin Español, Mastino Napoletano, Rottweiler, Tosa Inu und entsprechende Mischlinge gelten ebenfalls als gefährlich, eine Maulkorbbefreiung ist jedoch möglich, wenn der Hund einen Wesenstest bestanden hat (Nachweis unbedingt mitnehmen!).

Gefährliche Hunde müssen auf dem Spaziergang ab dem Alter von 10 Monaten immer einen Maulkorb tragen, der ein Beißen verhindert und an einer geeigneten, insbesondere reißfesten Leine geführt werden. Zudem müssen gefährliche Hunde ein geeignetes Halsband oder Brustgeschirr tragen.
Gefährliche Hunde und Hunde, für die ein Leinenzwang angeordnet wurde dürfen auch auf Hundeauslaufflächen nicht ohne Leine und Maulkorb bzw. ohne Leine laufen.

(Quellen:
http://www.hamburg.de/hundegesetz/
http://www.hamburg.de/contentblob/116970/0f529b7b61ef0adabd6b7b8dd32cfb3f/data/infoblatt-anleinpflichten-und-mitnahmeverbote.pdf)