Standort Marktheidenfeld

Herzlich Willkommen in Marktheidenfeld, einer kleinen Stadt im nordwestlichen Zipfel von Bayern. Hier nahe der Grenze zu Baden-Würtemberg und Hessen sind wir zu Gast bei Janine Peischl und Schnüffel’s. In dem kleinen Städtchen zwischen Frankfurt und Würzburg betreibt Janine einen Laden für ausgesuchte Produkte rund um den Hund sowie ihre Hundeschule. Der schöne Seminarraum ist ca. 50m2 groß und bietet somit ausreichend Platz für Sie und ihren Hund! Der Standort liegt sehr zentral, sodass Sie in nächster Nähe verschiedene Cafés und Restaurants zur Verpflegung finden. Da ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei! Wir freuen uns darauf Sie und ihren Hund in Marktheidenfeld begrüßen zu dürfen!

Seminarraum bestuhlt am Standort Marktheidenfeld

Adressdaten:

Ziemer & Falke zu Gast bei Janine Peischl
Kreuzbergstraße 5
97828 Marktheidenfeld
Tel. Zentralbüro: +49(0)4435 9705990

info@ziemer-falke.de
https://schnueffels.net
www.ziemer-falke.de

Anfahrt zum Standort:

Von der A3: Nehmen Sie auf der A3 die Ausfahrt 65 „Marktheidenfeld“ und folgen Sie den Hinweisschildern auf die B8 in Richtung Marktheidenfeld. Folgen Sie der B8 für ca. 7 km und biegen Sie dann links in die „Kreuzbergstraße“ ein.

Die Adresse ist navitauglich.


.


Bilder zum Standort


Ausbildungen am Standort:

Hundetrainer@home

Seminare & Workshops (siehe unten)

FAQ Standort:


Am zentral gelegenen Standort sind mehrere Cafés, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe.

Parken können Sie ganz bequem direkt vor dem Gebäude. Schattenparkplätze stehen leider nicht zur Verfügung.

Der Seminarraum ist ca. 50 m2 groß und bietet somit ausreichend Platz für alle Teilnehmer und ihre Hunde. Am besten bringen Sie eine Box oder eine Decke für den eigenen Hund mit, damit ihr Vierbeiner einen festen, ungestörten Platz hat.

Nein, ein eingezäuntes Trainingsgelände steht leider nicht zur Verfügung.

Die Adresse ist navitauglich.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht pünktlich am Seminarort sein können, ist dies kein Grund zu übermäßiger Sorge. Wir bitten Sie jedoch bis zur nächsten Pause des Seminars zu warten (zw. 10:30 – 11:00), bevor Sie den Raum oder den Platz betreten. Durch diese Regelung brauchen Sie sich nicht zu hetzen, und die Mitglieder Ihrer Seminargruppe werden nicht durch Ihre verspätete Ankunft gestört und aus der Konzentration gebracht.

Bitte planen Sie so, dass Sie morgens zwischen 9:00 und 9:15 Uhr am Seminarort eintreffen. So haben Sie genug Zeit in Ruhe anzukommen, einen Platz für sich und ihren Hund zu schaffen und vielleicht schon einmal einen Kaffee zu holen. Zu Seminarbeginn um 9:30 Uhr sollten Sie sich dann vorbereitet und startklar im Seminarraum oder auf dem Hundeplatz befinden J. In der Regel beginnt das Seminar mit einer Vorstellungsrunde (falls man sich noch nicht kennt) und einer Lernzielbesprechung für den weiteren Tag. Direkt danach wird der Dozent bereits mit den ersten praktischen Übungen bzw. der ersten Theorieeinheit loslegen.

Während eines Seminartages sind in der Regel drei Pausen vorgesehen: Eine Mittagspause mit einer Dauer von ca. einer Stunde und 2 x 15 min Pause jeweils am Vor- und Nachmittag. Der Dozent wählt den Zeitpunkt der Pausen je nach Ablauf passend aus. Es steht ihm auch frei, in Absprache mit Ihnen als Gruppe, weitere Pausen einzulegen, Pausen zu kürzen oder zu verlängern. Falls Sie dementsprechend Wünsche oder Anliegen haben, sprechen Sie Ihren Dozenten zu Seminarbeginn einfach darauf an!

Steht praktisches Training auf der Tagesordnung wird dieses selbstverständlich auch bei schlechtem Wetter stattfinden. Sollte eine Halle oder Räumlichkeit zur Verfügung stehen, kann diese natürlich genutzt werden; in der Regel trotzt ein Hundetrainer jedoch Wind und Wetter. Wir bitten Sie daher ausdrücklich darum, sich der Witterung entsprechend anzuziehen! Natürlich gilt dies nur für Witterungsbestände, welche für Hund und Halter nicht gefährlich werden können. Ist es draußen sehr warm oder kalt, bei Gewitter oder extremem Regen/Schneefall obliegt es dem Dozent das weitere Vorgehen vor Ort im besten Sinne aller Beteiligten zu entscheiden. Haben Sie diesbezüglich Fragen oder ein Anliegen, sprechen Sie Ihren Dozenten vor Seminarbeginn einfach darauf an!

Workshops und Seminare an diesem Standort

Allgemeine Infos zum Standort

Marktheidenfeld liegt im nordwestlichen Teil Bayerns und ist mit 11 500 Einwohnern eine eher kleine Stadt mit sechs Stadtteilen. Unter dem Motto „Marktheidenfeld- Da geht´s Dir gut!“ präsentiert sich die Stadt als freundlich und naturnah.

Marktheidenfeld liegt am Main und lebt mit dem Main – weder Straßen noch Schienen oder Großparkplätze trennen die Menschen vom Fluss. Es gibt ein großes Netz von gut ausgebauten Rad- und Wanderwegen. Begünstigt ist Marktheidenfeld auch durch die Autobahnanbindung A3. In nur einer bis eineinhalb Stunden erreichen Sie die größeren Städte Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart und Erfurt.

Rund 10.500 Arbeitsplätze bieten die Betriebe in Marktheidenfeld in umweltfreundlicher Industrie, in leistungsfähigen Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben und bedeutendem Handel.

Familiengeführte Hotels, Gaststätten und Cafés sorgen für Genuss! Zum sportlichen Ausgleich finden Sie Fitness- und Squash-Center, Turnhalle, einen Bouleplatz, Tennisplätze und Tennishalle, mehrere Nordic-Walking-Parcours, einen Motor- und Segelflugplatz und einen Golfplatz. Viele günstige Voraussetzungen sorgten in den letzten Jahrzehnten für eine stetige positive Weiterentwicklung.

Das Erlebnisbad „Wonnemar“ mit Therme, Sauna und Wellness ist immer einen Besuch wert. Hier findet die ganze Familie Spaß und Erholung ohne auf das Wetter schauen zu müssen. In den Sommermonaten lädt das sanierte Freibad alle Schwimm- und Sonnenfreunde zum Besuch ein.Aber nicht die Gebäude, sondern die Menschen, die für das Leben darin sorgen, machen die Stadt aus.

Im Leitbild  bekennt sich die Stadt bekennen zu den Zielen der weltweiten Agenda 21, zur gemeinsamen Arbeit an der Vereinbarkeit von Ökologie, Ökonomie und sozialer Verantwortung.Außerdem können Sie in Marktheidenfeld fröhlich feiern: vor allem auf der Laurenzi-Messe, dem größten Volksfest in der Region, das alljährlich in der Woche um den 15. August über 100.000 Besucher nach Marktheidenfeld lockt.

Quelle: http://stadt-marktheidenfeld.de/marktheidenfeld/unsere-stadt

Ihr Hund und Sie in Marktheidenfeld

Die Stadt Marktheidenfeld regelt den Umgang mit Hunden durch eine eigene Hundehaltungsverordnung (http://stadt-marktheidenfeld.de/container/jqueryupload/upload/uploads/20100928114731_Hundehaltungsverordnung.pdf).

Demnach müssen Sie Hunde aller Rassen in öffentlichen Anlagen und entlang ausgewiesener Rad- und Reitwege an der Leine führen. Diese muss reißfest sein und darf nicht länger sein als 3m. Auf öffentlichen Kinderspielplätzen sind Hunde gänzlich verboten.

Große Hunde (siehe Begriffsbestimmung) müssen zudem auf allen öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen im gesamten Stadtgebiet an der Leine geführt werden. Sie dürfen jedoch außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile (siehe Begriffsbestimmung) in einem Mindestabstand von mehr als 100 m zu der Bebauung und abseits der ausgewiesenen Rad- und Reitwege frei laufen.

Kampfhunde (siehe Begriffsbestimmung) müssen ausnahmslos überall angeleint werden.

Begriffsbestimmung:

Im Zusammenhang bebaute Ortsteile: Zu den im Zusammenhang bebauten Ortsteilen im Sinne dieser Verordnung zählen auch alle unbebauten Bereiche innerhalb der Gesamtbebauung, insbesondere das Mainufer mit den umliegenden Freiflächen zwischen der Nordbrücke und dem Felsenkeller sowie der Kammerwiese zwischen Lohgraben, Mühlweg, Dillbachgraben und Erlenbach.

Große Hunde: Große Hunde sind erwachsene Hunde, deren Schulterhöhe mindestens 50 cm beträgt. Erwachsene Tiere der Rassen Schäferhund, Boxer, Dobermann und Deutsche Dogge gelten stets als große Hunde.

Kampfhunde: Auch in Bayern entschied sich der Gesetzgeber, bestimmten Rassen generell eine „gesteigerte Aggressivität und Gefährlichkeit“ zuzuschreiben. Diese Rassen werden im Gesetz „Kampfhunde“ genannt. Die entsprechende Verordnung heißt „Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit“(http://www.freistaat.bayern/dokumente/leistung/6555183803) – im Volksmund auch „Kampfhundeverordnung“ genannt.

In der Bayerischen „Kampfhundeverordnung“ werden zwei Gruppen von Hunden unterschieden:

In der Kategorie 1 (§1 Abs. 1 Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit) sind die Rassen aufgeführt, denen die Kampfhundeeigenschaften „Aggressivität und Gefährlichkeit“ unwiderlegbar unterstellt werden.  Zu diesen gehören: Pitbull, auch American Pitbullterrier, Bandog, Staffordshire Bullterrier, American Staffordshire Terrier, Tosa-Inu, sowie allen Kreuzungen dieser Rassen untereinander oder mit anderen Hunden.

Die Kategorie 2 (§1 Abs. 2 Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit) enthält die Rassen, denen diese Eigenschaften widerlegbar zugeschrieben werden. Die Gefährlichkeit kann also mittels eines Wesenstest oder eines ähnlichen Gutachtens widerlegt werden, man nennt dies ein „Negativzeugnis“. Die hier erfassten Rassen sind: Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Bullterrier, Cane Corso, Dog Argentino, Dogue de Bordeaux, Fila Brasileiro, Mastiff, Mastin Espanol, Mastino Napoletano, Perro de Presa Canario (Dogo Canario), Perro de Presa Mallorquin und Rottweiler.

Im § 1 Absatz 3 der Verordnung ist festgelegt, dass ein Hund auch aufgrund seiner Ausbildung mit dem Ziel einer gesteigerten Aggressivität und Gefährlichkeit zum Kampfhund werden kann. Er muss also bewusst und gezielt „scharf gemacht“ worden sein – Hunde die im Hundesport (Schutzdienst) gearbeitet werden oder die sich aus sonstigen Gründen (Deprivationsdefekte, physiologische Erkrankungen usw.) aggressiv zeigen, sind hier nicht erfasst.

Standort Hamburg Vereinshaus

Mit dem Vereinshaus des Hundesportvereins Fuhlsbuettel haben wir einen weiteren schönen Seminarort im Norden Hamburgs im Angebot! Im schönen Naturschutzgebiet „Ohemoor“ nahe der Grenze zu Schleswig-Holstein gelegen, eignet sich das Vereinsgelände wunderbar als Seminarort für angehende Hundetrainer oder Verhaltensberater. Das Trainingsgelände umfasst zwei eingezäunte Hundeplätze mit einer Gesamtfläche von 10 000qm, die wir in Absprache mit dem Verein mit nutzen dürfen. Der 48qm große Seminarraum bietet Platz genug für Mensch und Hund. Kaffee, Getränke und Kekse stehen während des Seminars natürlich ausreichend zur Verfügung! In der Mittagspause könnt ihr mit Hilfe der im Seminarraum ausliegenden Karte durch den Lieferdienst „Joeys“ versorgen lassen.

Hamburg Vereinshaus Innenansicht

Adressdaten:

Ziemer & Falke zu Gast im Vereinshaus Hamburg
Sachsenstieg bei 5 a
22455 Hamburg
http://www.vsd-fuhlsbuettel.de

Tel. Zentralbüro: +49(0)4435 9705990

info@ziemer-falke.de
www.hundeschule-ziemer.de
www.ziemer-falke.de

Anfahrt zum Standort:

Anfahrt über die A7

Nehmen Sie die Ausfahrt 23 HH-Schnelsen-Nord auf die B432 in Richtung HH-Schnelsen-Nord/Norderstedt Süd/Flughafen Hamburg. Biegen Sie an der Gabelung rechts ab, folgen Sie der Beschilderung in Richtung Norderstedt/Flughafen/Langenhorn und fahren Sie dann weiter auf der Oldesloer Straße/B432. Folgen Sie der Straße für ca. 1km und halten Sie sich an der dann folgenden Gabelung rechts. Sie fahren dann weiter auf der B433 bzw. auf dem Swebenweg. Nach 750m biegen Sie links in den Wilzenweg ab und dann sofort wieder rechts in den Sachsenstieg. Hier folgen Sie der Straße um die erste Rechtskurve. Die Einfahrt zum Vereinsgelände liegt in der zweiten Rechtskurve, achten Sie auf die Beschilderung! Ein weiteres Orientierungsmerkmal ist ein weißer Metallbriefkasten mit einem Pferd darauf , welcher links vor der Einfahrt steht. Es befinden sich vor Ort ausreichend Parkplätze.

Achtung: Die Adresse ist nur bedingt navitauglich. Der Sachsenstieg 5a wird meistens nicht gefunden. Sie können stattdessen den Sachsenstieg 5 in ihr Navigationsgerät eingeben. Das Navi wird sie dann bis zum Anfang des Sachsenstiegs leiten. Um das Vereinshaus zu finden, müssen Sie der Straße jedoch noch weiter folgen! Sie fahren bis zur zweiten Rechtskurve, in der sich die Einfahrt zum Vereinsgelände befindet (siehe Beschreibung oben).


.


Bilder zum Standort


Ausbildungen am Standort:

Hundetrainer plus

Hundetrainer@home

Verhaltensberater

Besuchs- und Therapiebegleithund

FAQ Standort:


Der nächste Supermarkt ist eine Autofahrt von etwa 5 Minuten entfernt. Ansonsten liefert der Pizzaservice Joey’s; eine Bestellkarte befindet sich im Seminarraum.

Es gibt keine Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort, in der Nähe (bei Knaurs Campingpark) besteht jedoch die Möglichkeit zum Campen.

Es stehen etwa 40 Parkplätze zur Verfügung, teilweise liegen diese im Schatten. Wir übernehmen jedoch ausdrücklich keine Garantie für Schattenparkplätze.

Bei Verlassen des Vereinsgeländes befindet sich auf der rechten Seite das Moor- und Naturschutzgebiet.

Der Seminarraum ist 48 m2 groß, in ihm finden etwa 12 Personen mit Hund Platz.

Das gesamte Vereinsgelände ist eingezäunt. Zudem kann der hintere Platz genutzt werden, welcher ausbruchsicher eingezäunt ist.

Ein Erste-Hilfe-Kasten befindet sich neben der Tür zum Gastraum im Flur.

Die Adresse ist mit dem Navi eingeschränkt zu erreichen. Der Sachsenstieg 5a wird meistens nicht gefunden. Sie können stattdessen den Sachsenstieg 5 in ihr Navigationsgerät eingeben. Das Navi wird sie dann bis zum Anfang des Sachsenstiegs leiten. Um das Vereinshaus zu finden, müssen Sie der Straße jedoch noch weiter folgen! Sie fahren bis zur zweiten Rechtskurve, in der sich die Einfahrt zum Vereinsgelände befindet (siehe Beschreibung). Links neben der Einfahrt zum Vereinsgelände befindet sich außerdem ein weißer Briefkasten mit einem Pferd.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht pünktlich am Seminarort sein können, ist dies kein Grund zu übermäßiger Sorge. Wir bitten Sie jedoch bis zur nächsten Pause des Seminars zu warten (zw. 10:30 – 11:00), bevor Sie den Raum oder den Platz betreten. Durch diese Regelung brauchen Sie sich nicht zu hetzen, und die Mitglieder Ihrer Seminargruppe werden nicht durch Ihre verspätete Ankunft gestört und aus der Konzentration gebracht.

Bitte planen Sie so, dass Sie morgens zwischen 9:00 und 9:15 Uhr am Seminarort eintreffen. So haben Sie genug Zeit in Ruhe anzukommen, einen Platz für sich und ihren Hund zu schaffen und vielleicht schon einmal einen Kaffee zu holen. Zu Seminarbeginn um 9:30 Uhr sollten Sie sich dann vorbereitet und startklar im Seminarraum oder auf dem Hundeplatz befinden J. In der Regel beginnt das Seminar mit einer Vorstellungsrunde (falls man sich noch nicht kennt) und einer Lernzielbesprechung für den weiteren Tag. Direkt danach wird der Dozent bereits mit den ersten praktischen Übungen bzw. der ersten Theorieeinheit loslegen.

Während eines Seminartages sind in der Regel drei Pausen vorgesehen: Eine Mittagspause mit einer Dauer von ca. einer Stunde und 2 x 15 min Pause jeweils am Vor- und Nachmittag. Der Dozent wählt den Zeitpunkt der Pausen je nach Ablauf passend aus. Es steht ihm auch frei, in Absprache mit Ihnen als Gruppe, weitere Pausen einzulegen, Pausen zu kürzen oder zu verlängern. Falls Sie dementsprechend Wünsche oder Anliegen haben, sprechen Sie Ihren Dozenten zu Seminarbeginn einfach darauf an!

Steht praktisches Training auf der Tagesordnung wird dieses selbstverständlich auch bei schlechtem Wetter stattfinden. Sollte eine Halle oder Räumlichkeit zur Verfügung stehen, kann diese natürlich genutzt werden; in der Regel trotzt ein Hundetrainer jedoch Wind und Wetter. Wir bitten Sie daher ausdrücklich darum, sich der Witterung entsprechend anzuziehen! J Natürlich gilt dies nur für Witterungsbestände, welche für Hund und Halter nicht gefährlich werden können. Ist es draußen sehr warm oder kalt, bei Gewitter oder extremem Regen/Schneefall obliegt es dem Dozent das weitere Vorgehen vor Ort im besten Sinne aller Beteiligten zu entscheiden. Haben Sie diesbezüglich Fragen oder ein Anliegen, sprechen Sie Ihren Dozenten vor Seminarbeginn einfach darauf an!

Workshops und Seminare an diesem Standort

Allgemeine Infos zum Standort

Wissenswertes zu Hamburg

Die Freie Hansestadt ist als Stadtstaat eine Kommune und zugleich ein Land der Bundesrepublik Deutschland. Hamburg ist mit 1,77 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Hamburg gliedert sich in sieben Bezirke. Die Metropole bildet das Zentrum der fünf Millionen Einwohner zählenden Region Hamburg.
Der Hamburger Hafen ist der größte Seehafen Deutschlands und gehört zu den zwanzig größten Containerhäfen weltweit. Die gesamte Hansestadt ist einschließlich ihres Flughafens als Verkehrsknotenpunkt einer der bedeutendsten Logistikstandorte in Europa. Sie ist zudem wirtschaftlich und wissenschaftlich im Bereich der Spitzentechnologien wie der Luft- und Raumfahrttechnik (drittgrößter Standort weltweit, u. a. Airbus und seine Zulieferer), den Biowissenschaften und der Informationstechnik, für die Konsumgüterbranche (u. a. DAX-Unternehmen Beiersdorf AG und Unilever), sowie für die Medienlandschaft und die Kreativwirtschaft bedeutend.
Hamburg hat eine langen Geschichte als Mitglied der Hanse, als Freie Reichsstadt des Heiligen Römischen Reiches ab 1189, als unabhängiger Stadtstaat bis zur Deutschen Reichsgründung 1871 und als eigenständiges Land der Bundesrepublik ab 1946. Als Mitglied der Hanse blühte die Stadt durch den Freihandel auf, wovon bis heute wertvolle Kulturdenkmäler zeugen. Am 5. Juli 2015 wurden die Speicherstadt aus der Zeit der Industrialisierung und das angrenzende Kontorhausviertel von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Mit mehr als 111 Millionen Tagesbesuchern, über fünf Millionen Gästen und über 9,5 Millionen Übernachtungen jährlich (2012) ist Hamburg eines der attraktivsten Tourismusziele in Deutschland. Zu den Zielen der Besucher gehören die Hamburger Innenstadt samt Binnenalster, der Hamburger Hafen mit den St. Pauli-Landungsbrücken und der modernen HafenCity samt der Elbphilharmonie. Häufig besucht werden auch St. Pauli mit der „sündigen Meile“ Reeperbahn, und bekannte Hamburger Bauwerke wie die historischen Wahrzeichen Michel und das Rathaus.
Darüber hinaus sind Veranstaltungen wie der Hafengeburtstag, der Altonaer Fischmarkt, der Hamburger Dom und die Cruise Days mit der Parade der Traumschiffe Anziehungspunkte. Am weltweit bedeutenden Musicalstandort Hamburg werden Musicals wie beispielsweise Der König der Löwen und Das Wunder von Bern aufgeführt.
Hamburg hat über 60 Theater, mehr als 60 Museen und international bekannte Galerien wie die Hamburger Kunsthalle und das Bucerius Kunst Forum. Hamburg gilt außerdem als Sportstadt, mit ansässigen, erfolgreichen Vereinen in vielen verschiedenen Sportarten.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburg)

Ihr Hund und Sie in Hamburg
In Hamburg leben offiziell 40 000 Hunde, was mit 2,3 Hunden pro 100 Einwohner eine eher niedrige Zahl ist. Die Versorgungsdichte unserer vierbeinigen Freunde in Hamburg eine der besten in Deutschland. Hundesalons, Tierärzte, Freilaufflächen und die Sauberkeit der Straßen sind vergleichsweise hoch. Auch interessant: Die Hundesteuer ist in Hamburg so günstig, wie sonst in keiner deutschen Großstadt!
Dafür ist das Hundegesetz in Hamburg sehr streng. In ganz Hamburg gilt eine grundsätzliche Anleinpflicht für Hunde außerhalb der explizit ausgewiesenen Freilaufflächen. Zudem müssen Hunde mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein und Hundehalter müssen eine Hundehaftpflichtversicherung besitzen.

Eine „besondere Anleinpflicht“ an einer höchstens 2m langen Leine gilt, wenn Sie mit Ihrem Hund in ein Einkaufszentrum, eine Fußgängerzone, eine Einkaufsstraße, zu einer Veranstaltung oder an einen Ort gehen, an dem viele Menschen zusammenkommen. Außerdem müssen Sie den Hund kurz anleinen, wenn Sie mit Ihrem Hund im Wald oder einem Naturschutzgebiet spazieren gehen. In einige Gebiete dürfen Sie Ihren Hund überhaupt nicht mitnehmen – bitte beachten Sie die Schilder vor Ort! Die Pflicht den Hund kurz anzuleinen gilt außerdem, wenn Ihre Hündin läufig ist, Ihr Hund Ihnen nicht zuverlässig gehorcht oder Sie Ihren Hund in unmittelbarer Nähe von Schulen, Spielplätzen oder Kinder- und Jugendeinrichtungen mitführen.

In einige weitere Bereiche dürfen Hunde überhaupt nicht mitgenommen werden, z.B. auf alle Hamburger Wochenmärkte, auf Volksfeste (z.B. den DOM), zum Hafengeburtstag und in besonders gekennzeichnete Gebiete (bitte beachten Sie die Schilder vor Ort!). Sie dürfen Ihren Hund nicht auf Spielplätze, Rasenflächen, Wiesenflächen oder in Blumengärten mitnehmen und Sie müssen Ihren Hund auf den Wegen von Grünanlagen und Erholungsgebieten immer an der kurzen Leine führen.

Sie dürfen Ihren Hund auf eine der ausgewiesenen Hundeauslaufflächen mitnehmen und frei laufen lassen. Achten Sie auf die Schilder 
Eine Übersicht über die ausgewiesenen Freilaufwiesen in Hamburg finden Sie hier (http://www.hundewiese-hamburg.de). Die übersichtlich und sehr süß gestaltete Karte beinhaltet auch Links mit weiterführenden Informationen zu der jeweiligen Freilauffläche.

Für gefährliche Hunde gelten besondere Vorschriften.

Zu den gefährlichen Hunden zählen neben individuell auffällig gewordenen Hunden bestimmte Hunderassen. Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier sowie Mischlinge mit diesen Rassen gelten immer als gefährliche Hunde.

Hunde der Rassen Bullmastiff, Dogo Argentino, Dogue de Bordeaux, Fila Brasileiro, Kangal, Kaukasischer Owtscharka, Mastiff, Mastin Español, Mastino Napoletano, Rottweiler, Tosa Inu und entsprechende Mischlinge gelten ebenfalls als gefährlich, eine Maulkorbbefreiung ist jedoch möglich, wenn der Hund einen Wesenstest bestanden hat (Nachweis unbedingt mitnehmen!).

Gefährliche Hunde müssen auf dem Spaziergang ab dem Alter von 10 Monaten immer einen Maulkorb tragen, der ein Beißen verhindert und an einer geeigneten, insbesondere reißfesten Leine geführt werden. Zudem müssen gefährliche Hunde ein geeignetes Halsband oder Brustgeschirr tragen.
Gefährliche Hunde und Hunde, für die ein Leinenzwang angeordnet wurde dürfen auch auf Hundeauslaufflächen nicht ohne Leine und Maulkorb bzw. ohne Leine laufen.

(Quellen:
http://www.hamburg.de/hundegesetz/
http://www.hamburg.de/contentblob/116970/0f529b7b61ef0adabd6b7b8dd32cfb3f/data/infoblatt-anleinpflichten-und-mitnahmeverbote.pdf)

Standort Salzwedel

Willkommen in Sachsen-Anhalt! Im schönen Salzwedel, einer kleinen Stadt im Norden Deutschlands, sind wir zu Gast auf dem wunderbaren Trainingsgelände von Hundetrainerin und Dozentin Daniela Krüger. Salzwedel liegt dicht an der Grenze zu Niedersachsen und Mecklenburg – Vorpommern, ca. 200 km westlich von Berlin, ca. 110 km nördlich von Magdeburg und ca. 60 km nordöstlich von Wolfsburg.
Die ca. 200qm große und mit Teppichboden ausgelegte Trainingshalle kann gleichzeitig als erweiterter Seminarraum genutzt werden und bietet somit mehr als genug Platz für alle Teilnehmer des Seminars mitsamt ihrer Hunde. Ein eingezäuntes Außengelände von insgesamt 1200qm Fläche darf ebenfalls genutzt werden.
Natürlich werden Sie während des Seminars ausreichend mit Getränken, Kaffee und Keksen versorgt! Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie im nahegelegenen Ortskern von Salzwedel in Form von Hotels und Pensionen.
Wer nach dem Seminar etwas zu unternehmen möchte, dem sei der Märchenpark und Duftgarten in Salzwedel wärmstens ans Herz gelegt.

Hundetrainerausbildung Salzwedel

Adressdaten:

Ziemer & Falke zu Gast bei Daniela Krüger
Hoyersburgerstraße 111
29410 Salzwedel

Tel. Zentralbüro: +49(0)4435 9705990
info@ziemer-falke.de
www.ziemer-falke.de

Anfahrt zum Standort:

Anfahrt über die B248: Wenn Sie von Norden kommen, biegen Sie rechts in die Hoyersburgerstraße ein. Wenn Sie von Süden kommen, müssen Sie entsprechend links abbiegen. Folgen Sie dem Straßenverlauf. Das Seminargebäude ist das erste Gebäude auf der rechten Seite. Es befinden sich Parkplätze für 10 Fahrzeuge vor Ort


.


Bilder zum Standort


Ausbildungen am Standort:

Hundetrainer@home

Besuchs- und Therapiebegleithund

FAQ Standort:


Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht pünktlich am Seminarort sein können, ist dies kein Grund zu übermäßiger Sorge. Wir bitten Sie jedoch bis zur nächsten Pause des Seminars zu warten (zw. 10:30 – 11:00), bevor Sie den Raum oder den Platz betreten. Durch diese Regelung brauchen Sie sich nicht zu hetzen, und die Mitglieder Ihrer Seminargruppe werden nicht durch Ihre verspätete Ankunft gestört und aus der Konzentration gebracht.

Bitte planen Sie so, dass Sie morgens zwischen 9:00 und 9:15 Uhr am Seminarort eintreffen. So haben Sie genug Zeit in Ruhe anzukommen, einen Platz für sich und ihren Hund zu schaffen und vielleicht schon einmal einen Kaffee zu holen. Zu Seminarbeginn um 9:30 Uhr sollten Sie sich dann vorbereitet und startklar im Seminarraum oder auf dem Hundeplatz befinden J. In der Regel beginnt das Seminar mit einer Vorstellungsrunde (falls man sich noch nicht kennt) und einer Lernzielbesprechung für den weiteren Tag. Direkt danach wird der Dozent bereits mit den ersten praktischen Übungen bzw. der ersten Theorieeinheit loslegen.

Während eines Seminartages sind in der Regel drei Pausen vorgesehen: Eine Mittagspause mit einer Dauer von ca. einer Stunde und 2 x 15 min Pause jeweils am Vor- und Nachmittag. Der Dozent wählt den Zeitpunkt der Pausen je nach Ablauf passend aus. Es steht ihm auch frei, in Absprache mit Ihnen als Gruppe, weitere Pausen einzulegen, Pausen zu kürzen oder zu verlängern. Falls Sie dementsprechend Wünsche oder Anliegen haben, sprechen Sie Ihren Dozenten zu Seminarbeginn einfach darauf an!

Steht praktisches Training auf der Tagesordnung wird dieses selbstverständlich auch bei schlechtem Wetter stattfinden. Sollte eine Halle oder Räumlichkeit zur Verfügung stehen, kann diese natürlich genutzt werden; in der Regel trotzt ein Hundetrainer jedoch Wind und Wetter. Wir bitten Sie daher ausdrücklich darum, sich der Witterung entsprechend anzuziehen! J Natürlich gilt dies nur für Witterungsbestände, welche für Hund und Halter nicht gefährlich werden können. Ist es draußen sehr warm oder kalt, bei Gewitter oder extremem Regen/Schneefall obliegt es dem Dozent das weitere Vorgehen vor Ort im besten Sinne aller Beteiligten zu entscheiden. Haben Sie diesbezüglich Fragen oder ein Anliegen, sprechen Sie Ihren Dozenten vor Seminarbeginn einfach darauf an!

Allgemeine Infos zum Standort

.

Wissenswertes zu der Hanse – und Baumkuchenstadt Salzwedel

Salzwedel – das sind mehr als neunhundert Jahre Geschichte, in der man die Hanse-Vergangenheit entdecken kann. Sie können in Salzwedel über 600 Fachwerkhäuser bestaunen, Zeugnisse norddeutscher Backsteingotik erleben, die 48 Ortsteile erkunden und die weithin sichtbaren Kirchtürme grüßen, überall dem Original Salzwedeler Baumkuchen begegnen und ihn in vielen Variationen genießen.

In Salzwedel leben knapp 25.000 Menschen auf einer Fläche von gut 300 Quadratkilometern – Raum zum Enfalten, Erleben und Erholen.
Die Kreisstadt des Altmarkkreises Salzwedel ist durch drei Bundesstraßen erschlossen, die nächsten Bundesautobahnen sind die A 14 und die A 39. InterRegioExpress-Züge verbinden Salzwedel direkt mit Berlin und Hamburg.
Das Zentrum der ehemaligen Doppelstadt – Alte Stadt und Neue Stadt Salzwedel – zeigt sich als freundliches Einkaufszentrum, ergänzt durch Restaurants und Cafés, vor allem rund um die Baumkuchen-Thematik.

Ein neues Forum für Besucher und Einwohner ist der Rathausturmplatz mit dem Wasserspiel „Hanse-Welle“. Eine Top-Adresse für Show, Comedy, Tanz, Theater, Tagungen und Kongresse ist das Kulturhaus. Die Mönchskirche als Konzert- und Ausstellungshalle, weitere private Ausstellungsinitiativen, ein Kino mit 3D-Angebot und sechs Sälen, Stadtfeste und Open-Air-Veranstaltungen runden das vielfältige Angebot ab. In den fast schon legendären Club „Hanseat“ kommen nicht nur junge Leute, das Danneil-Museum macht Geschichte erlebbar, im Geburtshaus von Jenny Marx – der heutigen Musikschule des Altmarkkreises – befinden sich Erinnerungsräume an die bekannte Stadttochter.
Entspannung ist ebenso bei Sport und Spiel möglich, z.B. im modernen Freibad, dem Hallenbad oder dem Waldbad im Ortsteil Liesten. Vor allem von Familien wird der am Stadtrand gelegene einmalige Märchenpark mit Duftgarten und der Spielscheune gerne besucht.
In wenigen Kilometern wird per Rad oder Auto der Arendsee der Altmark, mit der gleichnamigen Stadt erreicht. Weit über Salzwedel hinaus erstreckt sich das „Grüne Band Deutschland“, ein wahrliches Paradies mit Plätzen zum Beobachten und Erkunden, nicht nur für eingefleischte Naturliebhaber. Jenseits dieser ehemaligen innerdeutschen Grenze liegt das Wendland mit seinen typischen Rundlingsdörfern und einer ganz besonderen Kulturszene.
Betriebe im Zusammenhang mit der Erdgasförderung, produzierende Unternehmen verschiedener Ausrichtungen, das mittelständische Handwerk und der Dienstleistungssektor sowie landwirtschaftliche Bertriebe prägen Salzwedels Wirtschaft.

Quelle:
http://www.salzwedel.de/de/stadt.html

Ihr Hund und Sie in Salzwedel

In Salzwedel gilt das „Gesetz zur Vorsorge gegen die von Hunden ausgehenden Gefahren (Hundegesetz – HundeG LSA)“. Hunde müssen demnach durch einen Chip gekennzeichnet sein und der Halter muss über eine gültige Hundehaftpflichtversicherung für den Hund verfügen. In Sachsen-Anhalt gibt es per Gesetz keinerlei Anleinpflichten. Eine Ausnahme stellen auch hier die so genannten „gefährlichen Hunde“ dar. Ein Hund gilt als gefährlich, wenn einer bestimmten Rasse angehört (Pitbull-Terrier, Staffordshire Bullterrier, American Staffordshire Terrier, Bullterrier) oder ein Mischling dieser Rassen ist. Außerdem gilt ein Hund als gefährlich, wenn er von der heimischen Behörde als gefährlich erklärt wurde. Gefährliche Hunde dürfen auf dem Spaziergang nur mit Leine und Maulkorb geführt werden, es sei denn der Hund hat einen Wesenstest bestanden (Dokument unbedingt mitnehmen!). Einen im Einzelfall von ihrer heimischen Behörde als gefährlich erklärten Hund dürfen Sie als Hundehalter/in nur führen, wenn Sie eine entsprechende Erlaubnis besitzen (Dokument unbedingt mitnehmen!). In Sachsen- Anhalt ist außerdem die Zucht, Vermehrung und der Handel mit als gefährlich geltenden Rassen ausdrücklich verboten.

Quellen:
http://www.lvwa.sachsen-anhalt.de/service/hundegesetz-und-hunderegister/
http://www.lvwa.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Politik_und_Verwaltung/LVWA/LVwA/Dokumente/bauordnungkommunales/201/hunde/2016_hundeg.pdf

Standort Steinhöring bei München

Auf in den schönen Süden Deutschlands! Hier in Steinhöring in der Nähe der Millionenstadt München bieten wir Ihnen einen Seminarstandort in Bayern zur Hundetrainerausbildung oder für Seminare. In Steinhöring – Tullig sind wir zu Gast bei Hundetrainer und Dozent Andreas Weißmann. Er betreibt an diesem Standort eine Hundeschule, während seine Frau an der gleichen Adresse ihre eigene Tierarztpraxis führt. Sie und ihr Vierbeiner sind also bestens versorgt! Wir haben im Rahmen des Seminars einen 50qm großen Seminarraum sowie einen eingezäunten Hundeplatz zur Verfügung. In nur 5 Autominuten Entfernung finden Sie Übernachtungsmöglichkeiten für sich und Ihren Hund sowie Restaurants und weitere Verpflegungsmöglichkeiten. Kommen Sie und besuchen sie uns am „Südpol“ von Ziemer&Falke!

Hundetrainerausbildung München

Adressdaten:

Ziemer & Falke zu Gast bei unserem Dozenten Andreas Weißmann
Wullittles Hundeschule – Andreas Weißmann

Endorfer Straße 11
85643 Steinhöring/ Ortsteil Tulling
www.wullittles.com

Tel. Zentralbüro: +49(0)4435 9705990

info@ziemer-falke.de
www.hundeschule-ziemer.de
www.ziemer-falke.de

Anfahrt zum Standort:

Anfahrt über die B304: Wenn Sie aus Richtung München kommen, biegen Sie links in die Endorfer Straße ab. Wenn Sie von Osten kommen, biegen Sie entsprechend rechts ab. Die Nummer 11 ist das zweite freistehende Gebäude auf der linken Seite der Endorfer Straße. Es befinden sich 11 Parkplätze direkt vor Ort.


.


Bilder zum Standort


Ausbildungen am Standort:

Hundetrainer plus

Hundetrainer@home

Seminare & Workshops

FAQ Standort:


In der Ortsmitte von Steinhöring befindet sich ein Rewe-Markt. Kekse uns Knabbereien werden gestellt, zusätzlich kann bei zwei Italienern Essen bestellt werden, die Karten liegen im Seminarraum aus.

Verfügung. Die Nächste ist in etwa 5 Minuten mit dem Auto zu erreichen.

Vor Ort gibt es 11 Parkplätze, von denen ein Teil im Schatten liegt. Wir übernehmen jedoch ausdrücklich keine Garantie für Schattenparkplätze.

In der Umgebung kann spaziert werden. Hunde können auf dem Gelände frei laufen, jedoch befinden sich auf diesem Katzen.

Der nächste Tierarzt befindet sich praktischerweise direkt vor Ort! J

Der Seminarraum umfasst 50 m2 und bietet Platz für 12 Personen mit Hund. Es bietet sich an, eine Box für den Hund als Rückzugsort mitzubringen.

Es gibt einen eingezäunten Außenplatz, der 700 m2 groß ist.

Der Erste-Hilfe-Kasten befindet sich im Seminarraum auf einem Fensterbrett.

Die Adresse kann mit dem Navi erreicht werden.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht pünktlich am Seminarort sein können, ist dies kein Grund zu übermäßiger Sorge. Wir bitten Sie jedoch bis zur nächsten Pause des Seminars zu warten (zw. 10:30 – 11:00), bevor Sie den Raum oder den Platz betreten. Durch diese Regelung brauchen Sie sich nicht zu hetzen, und die Mitglieder Ihrer Seminargruppe werden nicht durch Ihre verspätete Ankunft gestört und aus der Konzentration gebracht.

Bitte planen Sie so, dass Sie morgens zwischen 9:00 und 9:15 Uhr am Seminarort eintreffen. So haben Sie genug Zeit in Ruhe anzukommen, einen Platz für sich und ihren Hund zu schaffen und vielleicht schon einmal einen Kaffee zu holen. Zu Seminarbeginn um 9:30 Uhr sollten Sie sich dann vorbereitet und startklar im Seminarraum oder auf dem Hundeplatz befinden :-). In der Regel beginnt das Seminar mit einer Vorstellungsrunde (falls man sich noch nicht kennt) und einer Lernzielbesprechung für den weiteren Tag. Direkt danach wird der Dozent bereits mit den ersten praktischen Übungen bzw. der ersten Theorieeinheit loslegen.

Während eines Seminartages sind in der Regel drei Pausen vorgesehen: Eine Mittagspause mit einer Dauer von ca. einer Stunde und 2 x 15 min Pause jeweils am Vor- und Nachmittag. Der Dozent wählt den Zeitpunkt der Pausen je nach Ablauf passend aus. Es steht ihm auch frei, in Absprache mit Ihnen als Gruppe, weitere Pausen einzulegen, Pausen zu kürzen oder zu verlängern. Falls Sie dementsprechend Wünsche oder Anliegen haben, sprechen Sie Ihren Dozenten zu Seminarbeginn einfach darauf an!

Steht praktisches Training auf der Tagesordnung wird dieses selbstverständlich auch bei schlechtem Wetter stattfinden. Sollte eine Halle oder Räumlichkeit zur Verfügung stehen, kann diese natürlich genutzt werden; in der Regel trotzt ein Hundetrainer jedoch Wind und Wetter. Wir bitten Sie daher ausdrücklich darum, sich der Witterung entsprechend anzuziehen!  Natürlich gilt dies nur für Witterungsbestände, welche für Hund und Halter nicht gefährlich werden können. Ist es draußen sehr warm oder kalt, bei Gewitter oder extremem Regen/Schneefall obliegt es dem Dozent das weitere Vorgehen vor Ort im besten Sinne aller Beteiligten zu entscheiden. Haben Sie diesbezüglich Fragen oder ein Anliegen, sprechen Sie Ihren Dozenten vor Seminarbeginn einfach darauf an!

Workshops und Seminare am Standort Steinhöring bei München

Workshop Agility für Hundetrainer

Allgemeine Infos zum Standort

Wissenswertes zu Steinhöring

Steinhöring ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Ebersberg. Steinhöring liegt in der Region München im Alpenvorland südöstlich des Ebersberger Forstes im Ebrachtal direkt an der B 304 rund 16 km westlich von Wasserburg, 38 km östlich der Landeshauptstadt München und nur 5 km von der Kreisstadt Ebersberg entfernt.

Steinhöring verfügt über eine eigene Bahnstation an der 1903 eröffneten Bahnstrecke Grafing-Wasserburg, einer eingleisigen Nebenbahn, die im Stundentakt von der Südostbayernbahn befahren wird. Mit den hier verkehrenden Regionalzügen ist es möglich, umsteigefrei bis zum Münchner Ostbahnhof zu fahren. 2014 wurde der bisherige Haltepunkt Steinhöring zum zweigleisigen Zugkreuzungsbahnhof ausgebaut. Seit dem Fahrplanwechsel am Ende 2014 verkehrt der sogenannte „Filzenexpress“ Montag bis Freitag jede Stunde, an Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen alle zwei Stunden. Der Ortsteil Tulling verfügt zudem über einen weiteren Haltepunkt entlang der Strecke, welcher im Jahr 2013 umfangreich modernisiert wurde. Ab Dezember 2016 fährt der Filzenexpress mit einem durchgehenden Stundentakt auch am Wochenende sowie zusätzliche Abendzügen sowie modernisierten Wagen.

Die Filialkirche St. Martin im Ortsteil Sensau von Steinhöring hat einen schiefen Turm. Vor über 100 Jahren begann sich der Untergrund zu senken. Der Turm löste sich von der Kirche und geriet in eine Schieflage, sodass eine Abweichung bis zu 1,20 m vom Lot entstand. 1955 wurde der Turm unterfangen und steht seitdem wieder fest, die Schiefe ist jedoch geblieben.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhöring

Ihr Hund und Sie in Steinhöring

In Steinhöring gilt die „Verordnung über das Halten von Hunden“, welche auf dem Artikel 18 des bayrischen Landesstraf- und Verordnungsgesetz beruht. Demnach gilt in Bayern gilt keine generelle Leinenpflicht und eine Anordnung dieser ist den Gemeinden im Sinne des Tierschutzes auch untersagt. Sie dürfen allerdings beschränkende Regelungen für „große Hunde“ und „Kampfhunde“ treffen. „Große Hunde“ im Sinne des Gesetzes sind Hunde ab einer Schulterhöhe von 50 cm. „Kampfhunde“ werden in der bayrischen „Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit“ definiert. Demnach werden folgende Rassen und deren Mischlinge immer als „Kampfhunde“ betrachtet: Pit–Bullterrier, Bandog, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Tosa–Inu. Bei den folgenden Rassen von Hunden wird die Eigenschaft als „Kampfhunde“ vermutet, solange nicht der zuständigen Behörde im Einzelfall nachgewiesen wird, dass diese keine gesteigerte Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber Menschen oder Tieren aufweisen: Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Bullterrier, Cane Corso, Dog Argentino, Dogue de Bordeaux, Fila Brasileiro, Mastiff, Mastin Espanol, Mastino Napoletano, Perro de Presa Canario (Doge Canario), Perro de Presa Mallorquin, Rottweiler. Unabhängig hiervon kann sich die Eigenschaft eines Hundes als Kampfhund im Einzelfall aus seiner Ausbildung mit dem Ziel einer gesteigerten Aggressivität oder Gefährlichkeit ergeben.
Große Hunde und Kampfhunde müssen situativ angeleint werden in öffentlichen Anlagen, insbesondere Sport- und Schulanlagen, sowie auf öffentlichen Straßen und Gehwegen innerhalb der geschlossenen Ortslage, vor allem im näheren Bereich von Kinderbetreuungseinrichtungen. Auf öffentlichen Kinderspielplätzen und in deren näherer Umgebung ist das Mitführen von großen Hunden und Kampfhunden untersagt.
Es ist zudem verboten Hunde egal welcher Größe unbeaufsichtigt in einem Jagdrevier laufen zu lassen. Wenn ein Hund erkennbar Wild nachstellt oder dieses reißt, kann der Jagdausübungsberechtige diesen Hund töten.

http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayHundAgressV-1
http://www.ebersberg.de/fileadmin/ebersberg/Rathaus_Service/BK/Satzungen_VO/Hundeverordnung_aktuelle_Fassung_2015.pdf
https://www.polizei.bayern.de/news/recht/index.html/11022

Immer einen Besuch wert: München

München ist die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern. Sie ist mit ca. 1,5 Millionen Einwohnern die einwohnerstärkste und flächengrößte Stadt Bayerns. München wird unter ökonomischen Kriterien zu den Weltstädten gezählt. Die Stadt ist eine der wirtschaftlich erfolgreichsten und am schnellsten wachsenden Großstädte Deutschlands und Sitz zahlreicher Konzerne und Versicherungen. Zudem ist sie nach Frankfurt am Main der zweitwichtigste Finanzplatz Deutschlands und zugleich eines der bedeutendsten Finanzzentren weltweit. Innerhalb Deutschlands gilt München als lebenswerteste Stadt. München gilt als sicherste Kommune unter den deutschen Großstädten mit mehr als 200.000 Einwohnern.
München ist Sitz zahlreicher nationaler und internationaler Behörden sowie wichtiger Universitäten und Hochschulen, bedeutender Museen und Theater. Durch eine große Anzahl sehenswerter Bauten, internationaler Sportveranstaltungen, Messen und Kongresse sowie durch das Oktoberfest ist München ein Anziehungspunkt für den Tourismus.
Die Gastronomie in München bietet zahlreiche Spezialitäten der bayerischen Küche. Die Weißwurst wurde 1857 in München erfunden und ist die wohl berühmteste kulinarische Spezialität der Stadt. Weitere regionale Leckereien sind zum Beispiel der Leberkäs bzw. die Leberkässemmel, die Brezn, die Ausgezogene (ein rundes Schmalzgebäck), die Prinzregententorte und das Münchner Bier.

https://de.wikipedia.org/wiki/München