Hundehalterin im Training mit ihrem Hund auf dem trainingsplatz

Weiter geht es mit meinen kleinen Tipps zum Thema „Bin ich als Hundetrainer geeignet“?

Nachdem wir nun geprüft haben, dass es bei Dir im Bauch kribbelt, wenn Du daran denkst, dass Du andere Hundehalter unterrichten und ihnen helfen kannst, Du nichts gegen schlechtes Wetter und dreckige Klamotten hast, kommen hier noch ein paar weitere Dinge, auf die Du Dich als Hundetrainer einstellen solltest, um möglichst stressfrei und mit viel Spaß Deinen Traumberuf ausüben zu dürfen.

 

1. Die Sache mit dem Geld bei Hundetrainern …

 

„Kann man als Hundetrainer von seinem Gehalt leben?“ – eine oft gestellte Frage. Mittlerweile gehört es zum guten Ton eine Hundeschule zu besuchen, sobald man sich einen Hund anschafft, das war vor vielen Jahren nicht immer so. Somit gibt es genug motivierte Hundehalter – aber, es hat nicht nur mit der Einstellung der Hundehalter zu tun, sondern auch mit der Wirtschaftlichkeit von uns Hundetrainern. Oft ist es nicht Thema Nummer eins, dass wir beim Hundetraining an das Erstellen von Rechnungen denken, nein, vielmehr wollen wir mit unseren Kunden arbeiten und ihm, als auch seinem Hund helfen. Somit stehen finanzielle Betrachtungen eher hinten an. Achte darauf, dass Du das Thema nicht vernachlässigst, sondern ganz bewusst in Deinen Alltag einplanst – emotional, als auch zeitlich! Um von Deinem Beruf leben zu können, setze Dich mit den Finanzen auseinander, das ist ein wichtiger Faktor – gerade in der Selbständigkeit. Möchtest Du selbst das Thema partout nicht angehen, so plane frühzeitig, wer Dich unterstützen kann, wie etwa ein Steuerberater oder ein Buchhalter.

 

2. Finde den richtigen Grad

 

Als Hundetrainer wirst Du ein Händchen für Hunde haben – Du wirst sie verstehen, ihre Beweggründe für – auch unerwünschtes – Verhalten nachvollziehen und erklären können und wahrscheinlich werden Dich Deine Kundenhunde lieben … Hier finde den richtigen Grad, gerade, wenn Dich der Hundehalter noch nicht so gut kennt. Stürzt Du Dich euphorisch ins Training, kann es gut sein, dass Du schnell aufzeigen kannst, wie gut Dein Training ist, der Hund sich im Nullkommanichts an die neuen Vorgaben hält und Dich auch noch „strahlend“ anwedelt. Dies ist ein toller Erfolg für Dich, aber einige Hundehalter frustriert dies doch sehr, schließlich ist es ihr geliebter Hund, der nun jemand anderem hinterher wedelt und der- oder diejenige auch noch vermeintlich besser mit dem eigenen Hund umgeht.

Setze Dich vorher gedanklich mit Deinem Training auseinander. Wie kannst Du den Erfolg des Kunden sichtbar machen, wie kannst Du ihn unterstützen. Unterschätze diese Gedanken nicht, denn sonst bleiben Deine Kunden weg, obwohl Du fachlich ein super Trainer bist

 

3. Schütze Deinen eigenen Hund

 

Hundetrainer-Hund zu sein heißt nicht immer, dass dies ein Leben auf einer Polly-Pocket-Insel für Deinen Hund bedeutet. Oft kommen die eigenen Hunde zu kurz, müssen viel warten und werden als Statist gebraucht, um mit anderen Hunden zu arbeiten. Somit können wir unsere Stunden zwar hervorragend gestalten, da wir durch unseren „Assistenten“ immer einen Helfer vor Ort haben, aber fairerweise muss man auch sagen, dass der das eine oder andere Mal – je nach Situation einiges wegstecken muss und eine anschließende „Wiederaufbaumaßnahme“ ist nicht immer drin. Daher plane die Einsätze Deines Hundes gut und in Ruhe. Oft ist er entspannt zuhause besser aufgehoben. Bringe ihn nur in Situationen, in denen er sich sicher und entspannt fühlt. Achte auf angemessene Tätigkeiten, vorher und hinterher, die ihn ausgleichen und auslasten.

Nun hast Du weitere Hausaufgaben, um zu prüfen, ob Du als Hundetrainer arbeiten möchtest. Dabei wünschen wir Dir viel Spaß! Gerne helfen wir Dir aber auch. Du kannst zum Beispiel ein kleines drei- oder fünfstündiges Coaching bei uns buchen. Dort gehen wir auch vor Deinem Start in die Hundetrainerwelt alle Fragen und Sorgen mit Dir gemeinsam durch und können Dir wertvolle Tipps geben.

Schau doch mal unter: https://www.ziemer-falke.de/veranstaltung/individuelles-praxistraining/

Ich bin auf Deine Kommentare gespannt und freue mich darauf, Dich bald bei uns kennenlernen zu dürfen.

Alles Liebe

Deine Tina